Inschriftenkatalog: Stadt Worms

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 29: Worms (1991)

Nr. 442† Worms-Herrnsheim, kath. Pfarrkirche (1534)/1549

Beschreibung

Grabinschriften Wolff Kämmerers von Worms gen. von Dalberg und seiner vorverstorbenen Frau Elisabeth Vetzer von Geisspitzheim.

Nach Hertzog.

  1. Anno D(omi)ni 1549 uf St. Mathisentag starb Wolff Cammerer von Wormbs genant von Dalberg seins Alters Im 78a) Iar.b) Anno D(omi)ni 1534 uf Bartholmei Apostoli ist verschieden Elisabett Fetzerin von Geispitzheym sein hausfrawc)

Datum: 24. August 1534; 21. September 1549.1)

Kommentar

Die gegenüber den Formulierungen des figürlichen Grabmals sehr schlichten, aber weitgehend bei Hertzog und Ockhart/(Helwich) identisch überlieferten Inschriften weisen auf die Existenz einer ehemaligen Grabplatte hin, wie das auch für den Sohn Eberhard (†1559) und seine Frau Ursula von Hutten der Fall ist.2) Der syntaktische Anschluß mit sein hausfraw legt nahe, daß beide Sterbenachrichten eine Einheit bildeten; ausgegangen wurde hier von einer Entstehung zum Jahr 1549, obwohl die Datumsangaben auch nachgetragen sein könnten wie bei der Doppelgrabplatte seines Sohnes Eberhard.

Textkritischer Apparat

  1. 75 Ockhart, 79 auf Epitaph, folgende Nr., auf dessen Angabe Ockhart vielleicht aus eigener Anschauung hinweist.
  2. Philipp Cämmerers Sohn Ockhart, wohl nicht in Inschrift.
  3. sein hausfraw fehlt Ockhart.

Anmerkungen

  1. Zum Datum vgl. folgende Nr.
  2. Folgende Nr. u. Nr. 461, 473, 475.

Nachweise

  1. Hertzog, Beschreibung I 2 fol. 315.
  2. Ockhart fol. 139r-v (nach Helwich, Epit. Dalb. 58 u. Schannat, Mon. vetera 39 u. 46f.).

Zitierhinweis:
DI 29, Worms, Nr. 442† (Rüdiger Fuchs), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di029mz02k0044200.