Inschriftenkatalog: Stadt Worms

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 29: Worms (1991)

Nr. 439 Worms-Leiselheim, Ort 1548ff.

Beschreibung

Bauzahlen.

1. Rathaus von Leiselheim. Erbauungsjahr (A) auf einem Eckquader links der Front. Glattflächig, bestoßen. Außerdem gerader Sturz von einer Tür an der Rückseite mit Jahreszahl (B) in einer Leiste mit gekreuztem Stabwerk, Rosetten und Rauten. Beide roten Sandsteine nach dem Abbruch des Rathauses im Jahre 1975 in den Hof des Hauses Winzerstraße 78 verbracht.1)

Maße: H. 35, B. 72, Z. 6 (A), H. 45, B. 161, Z. 4,5 (B) cm.

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz (Dr. Rüdiger Fuchs) [1/3]

  1. A

    1548a)

  2. B

    1619

Das Untergeschoß aus Hausteinen war verputzt und mit Eckquaderung versehen; es trug ein mehrfach umgebautes Fachwerkgeschoß und seit etwa 1880 statt des Walmdaches ein flaches Satteldach.2) Ein früher seitlich der ersten Bauzahl angebrachter Quader mit einem Horn in Halbrelief stand wohl im Zusammenhang mit der unweiten Viehtrift.1)

Textkritischer Apparat

  1. Die 5 durch Beschädigung wie 3 aussehend.

Anmerkungen

  1. 1.Freundliche Hinweise verdanke ich Herrn Eugen Schüler, Leiselheim.
  2. 2.Spille.

Nachweise

  1. Kdm. Worms 91f.
  2. Gropp, Streifzüge 141.
  3. Dehio/Caspary 11031.
  4. Spille, Rathäuser 194.

2. Ehemalige Hofraithe Nr. 77, das ist an der Ecke Winzer-Laurentiusstraße, mit Jahreszahl am Torbogen. Nach Kdm.

  1. 1600

Nachweise

  1. Kdm. Worms 92.
  2. Denkmalliste 1910.

3. Winzerstraße 8, Toreinfahrt mit Rundbogen und Scheitelstein aus mehrfach gestrichenem rotem Sandstein, darauf schwarzer Wappenschild und in weißer Schrift Jahreszahl mit Initiale(?) und Handwerker- oder Hauszeichen (A), flankiert von weiterer Jahreszahl (B), dazu gehörig ebenfalls Initialen. Teils hellblau und beige gestrichen. Im Rundbogen zeitübliche Medaillons, Rauten und Kartuschen.

Schriftart(en): Kapitalis.

  1. A

    Wa) 6b) 16021)

  2. B

    1740 H(ANS) G(EORG) O(RB)2)

Textkritischer Apparat

  1. Danach Zirkel.
  2. Vielleicht verdorben für G.

Anmerkungen

  1. 1.Darunter Stz. Nr. 21.
  2. 2.Auflösung und weitere Hilfe in Leiselheim sind Herrn Eugen Schüler zu verdanken.

Nachweise

  1. Kdm. Worms 92.
  2. Denkmalliste 1910.

4. Winzerstraße 20, Hofeinfahrt mit rechteckigem Tor, links oben Quaderstein mit Jahreszahl (A) in eigenartiger Schreibweise, links daneben Wappenschild mit Jahreszahl (B) und Hausmarke. Hellblau gestrichen.

  1. A

    1664a)

  2. B

    1752

 
Wappen
Handwerkerzeichen (gekreuzt drei Handwerksgeräte).

Textkritischer Apparat

  1. Zu lesen als 4991, also rückwärts mit mittleren Zahlen auf dem Kopf.

Zitierhinweis:
DI 29, Worms, Nr. 439 (Rüdiger Fuchs), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di029mz02k0043902.