Inschriftenkatalog: Stadt Worms

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 29: Worms (1991)

Nr. 433 Worms-Pfeddersheim, Ort 1546ff.

Beschreibung

Bauzahlen an Gebäuden in der Stadt Pfeddersheim. Teilweise verloren.

1. Verlorene Bauzahl auf dem Scheitelstein des gekehlten Torbogens des ehemaligen Hauses C.8, ehemals Ernst-Ludwig-Straße 16, heute Paternusstraße 38. Links davon möglicherweise Steinmetzzeichen,1) rechts eine 4.

Nach Foto.2)

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz (Dr. Rüdiger Fuchs) [1/6]

  1. 1546

Anmerkungen

  1. 1.Stz. Nr. 6.
  2. 2.StA Worms Neg.Nr. F 1614/40 von 1955.

Nachweise

  1. Kdm. Worms 121.
  2. Denkmalliste 1910.

2. Verlorene Bauzahl an der Gartenmauer des ehemaligen Hauses Nr. B. 18, ehemals Ernst-LudwigStraße 7, heute Paternusstraße 39. Konsolstein.

Nach Denkmalliste 1910.

  1. 1557

Nachweise

  1. Kdm. Worms 121.
  2. Denkmalliste 1910.

3. Bauzahl auf einem Türbogen, Kellereingang im Haus Karlstraße 27. Im umrahmten Feld des Scheitelsteines links Handwerkerzeichen eines Barbiers, in der Mitte Wappen mit Initialen, rechts erhabenes unregelmäßiges Feld mit Bauzahl. Renaissanceornamentik, Felder belegt mit Drachen und Adler/Greifen. Roter Sandstein.

Maße: H. (Scheitelstein) 30, B. 80, Bu. 3-4, Z. 6 cm.

Schriftart(en): Kapitalis.

  1. C O J Ba) 1568

Textkritischer Apparat

  1. C nur ganz schwach gebogen.

4. Bauzahl auf einem gekehlten Torbogen aus rotem Sandstein in der Propsteistraße (Gärtnerei Schmitt). Auf den beiden im Scheitel zusammenstoßenden Steinen Jahreszahl, flankiert von unkenntlichen Wappenschilden. Auf dem Bogen mehrfach vorkommend Steinmetzzeichen;1) Kassetten mit Blütenornament. Abgewittert.

Maße: H. 35, Z. 5cm.

  1. 15 / [8]2

Anmerkungen

  1. 1.Stz. Nr. 14, 3,5 cm.

Nachweise

  1. Spille, Denkmalliste Pfeddersheim.
  2. Spille, Worms-Pfeddersheim 21 u. Abb. 26.

5. Bauzahlen auf dem Scheitelstein eines gekehlten Torbogens (A) und auf dem Türsturz (B) aus rotem Sandstein am Haus Schloßstraße 18. Im gerahmten Feld erhabene Jahreszahl beiderseits zweier leerer Wappenschilde, flankiert von Medaillons. Am Sturz trapezförmiger Block mit Jahreszahl und Initialen beiderseits einer Hausmarke.

Maße: H. ca. 22, B. ca. 100 (A), H. 22, B. 25,5 (B), Z. ca. 11 (A), Bu. u. Z 4 cm (B).

Schriftart(en): Kapitalis.

  1. A

    15 / 92

  2. B

    18 · 15a) G · H / 3b) · L

 
Wappen
Handwerkerzeichen (Faßbinder und Bierbrauer).

Textkritischer Apparat

  1. Die 8 oben nicht geschlossen, Lesung 1615 wegen Form des Pseudoschlußsteines und gebrochenen Sturzes nicht möglich.
  2. Möglicherweise ein oben ausgezogenes S.

Nachweise

  1. Spille, Denkmalliste Pfeddersheim.

6. Steinmetzzeichen (Nr. 16a) flankierend Bauzahl auf Fenstersturz (A), verlorene Bauzahl auf dem Scheitelstein eines Türbogens (B) am Haus Karlstraße 2.

Nach Denkmalliste 1910.

Maße: H. 14, B. 108, Z. ca. 7 cm (A).

  1. A

    15 92

  2. B

    1595

Nachweise

  1. Denkmalliste 1910

7. Bauzahl auf einem Türsturz in der Gartenmauer des Hauses Leiselheimer Straße 1-3. Jahreszahl über gekehltem Flachbogen.

Maße: H. 44, B. 134, Z. 6-10 cm.

  1. 1603

Nachweise

  1. Spille, Denkmalliste Pfeddersheim.

8. Bauzahl auf einem Kragstein aus rotem Sandstein hoch in der Mauer des Hauses Karlstraße 37. Jahreszahl auf der Stirnseite über einem Wappen. Braun und weiß gestrichen, Schrift golden.

Maße: H. ca. 40, B. ca. 29, Z. ca. 7cm.

  1. 1606

 
Wappen
? (halber Flug).

Nachweise

  1. Spille, Denkmalliste Pfeddersheim.

9. Bauzahl auf dem Kellerportal des Hauses Burgstraße 9. Jahreszahl auf zwei im Scheitel zusammenstoßenden, mit Rahmenprofil versehenen roten Sandsteinquadern. Stark abgewittert.

Maße: H. 27, Z. 5,5-9 cm.

  1. 1[6] / 87a)

Textkritischer Apparat

  1. 1587 Spille.

Nachweise

  1. Spille, Denkmalliste Pfeddersheim.

Die in Pfeddersheim überlieferten Zahlen zu Hausbauten stimmen in ihrer zeitlichen Konzentration mit denen in den übrigen Teilen des Stadtgebietes von Worms weitgehend überein.1)

Anmerkungen

  1. 1.Vgl. oben S. XXXII.

Zitierhinweis:
DI 29, Worms, Nr. 433 (Rüdiger Fuchs), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di029mz02k0043301.