Inschriftenkatalog: Stadt Worms

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 29: Worms (1991)

Nr. 426† Amanduskirche 1536

Beschreibung

Grabplatte des Kanonikers von Liebfrauen? und St. Andreas Philipp M(?). Gefunden bei Ausgrabungen 1935 im Untergeschoß des südlichen Turmes, das als Beinhaus diente.1) Wohl hochrechteckige Platte aus Stein mit Umschrift (A); im Feld Kelch und Wappen mit Initialen (B). Umschrift fragmentarisch, Stein stark beschädigt.

Nach Bauer.

Schriftart(en): Kapitalis?

  1. A

    AN(NO) · 1536 · JANVARI · 3 · O(BIIT) · HONO(RABIL)I[S] · D(OMINVS) · PHILIPP M[.........]D[.....] ET · S · ANDREAE · ECC(LES)IAR(VM) · WORM(ATIENSIVM) · CANONICVS

  2. B

    P(HILIPP) M(?)

Wappen:
unkenntlich.

Kommentar

Kapitalisschrift ist nicht ausdrücklich erwähnt, läßt sich aber aus Zeitstellung und Druckanordnung erschließen.

Das zweite Kanonikat von Philipp M(?). wurde in Liebfrauen vermutet, weil die Amanduspfarrei dem Liebfrauenstift seit 1318 inkorporiert war.2)

Anmerkungen

  1. Bauer.
  2. Schannat, Hist. ep. Worm. I 144.

Nachweise

  1. Bauer, Baugeschichte Amanduskirche 93.
  2. Schalk, Gräber 203.

Zitierhinweis:
DI 29, Worms, Nr. 426† (Rüdiger Fuchs), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di029mz02k0042600.