Inschriftenkatalog: Stadt Worms

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 29: Worms (1991)

Nr. 401† Andreasstift 1520

Beschreibung

Grabplatte der Landgräfin Anna von Hessen geb. Herzogin von Braunschweig-Lüneburg. Im Kirchenschiff vor ihrem Epitaph.1)

Nach Helwich.

  1. Anno D(omi)ni XVc. XX an dem XVI. tag Maij starb die Hochgeborne Anna Hertzogin von Brunschwig &c.a) Landgräuin Zu Hessen Witwe. D(er) G(ott) G(nad).

Kommentar

Der Inschriftenträger wird als Grabplatte angesprochen wegen der Lage mitten im Kirchenschiff, wohl im Boden vor dem Epitaph.1)

Anna von Braunschweig-Lüneburg, Gemahlin Landgraf Wilhelms I. und Tochter Herzog Wilhelms II. zu Wolfenbüttel starb 1520 im Wormser Exil. Wegen der Auseinandersetzungen mit dem ständischen Regiment, und um die Zahlungen aus dessen Sühnevertrag mit den brandschatzenden Rittern Götz von Berlichingen und Franz von Sickingen zu unterlaufen, hatte die landgräfliche Familie unter Anna von Mecklenburg das Land verlassen.2)

Textkritischer Apparat

  1. Von Helwich wohl abgekürzt, weil er unmittelbar darüber die beinahe gleichlautende Inschrift des Epitaphs zitiert, vgl. die folgende Nr.

Anmerkungen

  1. Helwich: „Sepulta in medio templi ante Epitaphium“.
  2. Demandt, Geschichte Hessen 223 u. zur Abstammung Europäische Stammtafeln NF I Taf. 63.

Nachweise

  1. Helwich, Syntagma 1.

Zitierhinweis:
DI 29, Worms, Nr. 401† (Rüdiger Fuchs), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di029mz02k0040109.