Inschriftenkatalog: Stadt Worms

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 29: Worms (1991)

Nr. 386† Dom, Kreuzgang 1514

Beschreibung

Grabstein oder Epitaph des Domkanonikers Michael von Fleckenstein. Im Kreuzgangostflügel, unter dem Wiltberg-Denkmal von 1559.1) Rechteckige Messingtafel mit Inschrift und vier Wappen.

Nach Hertzog.

  1. Michaeli de Fleckenstein, sacrae huius ecclesiae canonico, stemmate, modestia et religione venerabili, anno domini m d xiiii Januarii 4 christiani vita functo, communis resurrectionis memores amici posuerunt.a)

Übersetzung:

Dem Michael von Fleckenstein, dieser heiligen Kirche Kanoniker, ehrwürdig in Abstammung, Anstand und Frömmigkeit, der im Jahre des Herrn 1514 am 4. Januar aus dem christlichen Leben schied, stellten es die Freunde eingedenk der gemeinsamen Auferstehung.

Wappen:
Fleckenstein, Kämmerer von Worms gen. von Dalberg; Flersheim, Helmstatt.

Kommentar

Michael von Fleckenstein, Sohn Dieters und einer Tochter Peters von Flersheim,2) war in Worms vor 1486 bepfründet worden3) und erhielt 1515 von seinen Testamentsvollstreckern eine Anniversarstiftung.4)

Das Formular nach Hertzog und auch die Kürzungsversion sind übrigens identisch bei dem Denkmal des Anton Schlichter von Erpfenstein (†1535).5)

Textkritischer Apparat

  1. Helwich verkürzend: Anno 1514 die 7. Januarii obiit Michael à Fleckenstein canonicus Wormatiensis.

Anmerkungen

  1. Schmitt.
  2. Möller, Stammtafeln AF I Taf. XXV.
  3. Hartmann, Domherren 157.
  4. Salbuch Domstift 54.
  5. Vgl. Nr. 423.

Nachweise

  1. Hertzog, Beschreibung I 2 fol. 235 Nr. XVI.
  2. Helwich, Syntagma 13.
  3. Schmitt, Bildwerke 302 Nr. 19.

Zitierhinweis:
DI 29, Worms, Nr. 386† (Rüdiger Fuchs), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di029mz02k0038601.