Inschriftenkatalog: Stadt Worms

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 29: Worms (1991)

Nr. 369† Kloster Liebenau 1503

Beschreibung

Grabinschrift der Nonne Margarete, Gräfin von Hanau.

Nach Schannat.

  1. Anno mdiii. quinta die mensis Septembris obiit devota soror Margareta de Hanaw generosi domini comitis Philippi de Hanaw filia inclyta

Übersetzung:

Im Jahre 1503, am 5. Tag des Monats September, starb die fromme Schwester Margarete von Hanau, des großzügigen Herrn Grafen Philipp von Hanau erlauchte Tochter.

Kommentar

Margarete, wahrscheinlich eine Tochter Graf Philipps II. von Hanau-Lichtenberg,1) gehörte in die Reihe der in Liebenau aufgenommenen und begrabenen Töchter des Hochadels.2)

Anmerkungen

  1. Vermutung, da ohne Beleg in Stammtafeln; der Name im Hause Hanau mehrfach, u.a. seine Schwester Margarethe ∞ mit Adolf III. von Nassau-Wiesbaden-Idstein, vgl. Dors, Epitaphienbuch 150.
  2. Vgl. andere Grabinschriften Nr. 263 (1466), 281 (1479), 289 (1482).

Nachweise

  1. Schannat, Hist. ep. Worm. I 172.
  2. Würdtwein, Monasticon Wormatiense II fol. 281v.

Zitierhinweis:
DI 29, Worms, Nr. 369† (Rüdiger Fuchs), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di029mz02k0036909.