Inschriftenkatalog: Stadt Worms

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 29: Worms (1991)

Nr. 295† Dom, Kreuzgang 1483

Beschreibung

Grabplatte? des Dompräbendars Conrad Silberborner. Im westlichen Teil des Kreuzgangnordflügels, möglicherweise im Boden.1)

Nach Hertzog.

  1. Anno millesimo quadringentesimo octuagesimo tertio vicesima quinta die mensis Septembris obiit honorabilis dominus Conradus Silberbron praebendarius huius ecclesiae cuius anima requiescat in pace

Kommentar

Conrad Silberborner, aus einer bedeutenden Wormser Familie,2) war Inhaber einer priesterlichen Pfründe am Dom und einer der wenigen Einheimischen, besaß aber keinen Zugang zum Kapitel.3) Eine Anniversarstiftung verfügten 1484 Testamentsvollstrecker auf den Tages des hl. Rufus (27. August).4)

Anmerkungen

  1. Schmitt u. ebd. 305 Anm. 25, der den betreffenden Abschnitt von Hertzogs Beschreibung des Kreuzganges auf die Denkmäler im Boden bezogen sah; vgl. oben S. LXXVf.
  2. Wormser Urkunden, Register S. 344: Hans, Schultheiß und Schöffe; Heinrich, Bürgermeister und Ratsherr; siehe auch bei Nr. 115.
  3. Hartmann, Domherren 150 u. 154.
  4. Salbuch Domstift 31; dort Conrad mit dem Titel „quartarius“.

Nachweise

  1. Hertzog, Beschreibung I 2 fol. 241 Nr. XXXVI.
  2. Schmitt, Bildwerke 306 Nr. 39.

Zitierhinweis:
DI 29, Worms, Nr. 295† (Rüdiger Fuchs), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di029mz02k0029501.