Inschriftenkatalog: Stadt Worms

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 29: Worms (1991)

Nr. 269† Andreasstift 1470

Beschreibung

Grabinschrift des Domkanonikers und Propstes von St. Andreas Johannes (VI.) Wilch von Alzey. Ehemals in der Quirinskapelle.1)

Nach Schannat.

  1. Anno mcccclxx. feria IIII. ante festum Simonis et Judae obiit dominus Johannes Wilch de Altzen canonicus majoris et praepositus hujus ecclesiae

Datum: 24. Oktober 1470.

Kommentar

Der Vater des Verstorbenen war Hans Wilch, seine Mutter eine Krieg von Geisspitzheim.2) 1436 wird er erstmals in Akten des Domstiftes erwähnt.3)

Anmerkungen

  1. Wohl schon 1734 nicht mehr vorhanden. Nach Schannat „Hujus Epitaphium in Oratorio s. Quirini olim tale erat“; ebenso Helwich, Opus genealogicum VIII fol. 22.
  2. Helwich, Opus genealogicum VIII fol. 22.
  3. Scholasterbuch fol. 87v.

Nachweise

  1. Schannat, Hist. ep. Worm. I 131.
  2. Wimmer, Geschichte der Stadt Alzey 67.

Zitierhinweis:
DI 29, Worms, Nr. 269† (Rüdiger Fuchs), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di029mz02k0026902.