Inschriftenkatalog: Stadt Worms

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 29: Worms (1991)

Nr. 239 Dombereich 1.H.15. Jh.

Beschreibung

Grabplatte einer unbekannten Person. In Nordwand des Kiosks eingelassen, aus dem Bereich des Domstiftes, beim Abriß in Mauer der Südwestecke des Domvorplatzes gefunden. Fragment einer ehemals hochrechteckigen Grabplatte aus hellgelbem Sandstein mit Umschrift zwischen Linien, nur linke obere Ecke erhalten, Oberfläche bestoßen.

Maße: H.(erh.) 35, B.(erh.) 32, Bu. 8 cm.

Schriftart(en): Gotische Majuskel, spät.

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz (Dr. Rüdiger Fuchs) [1/2]

  1. [+] AN(NO) · D[(OMI)NI ... / .......... / ..... / .....]a)

Kommentar

Die ungewöhnliche Abkürzung für ANNO ist 1429 in Worms belegt.1) Trotz mäßiger Schlankheit sind die Majuskeln mit ausladenden Schwellungen und scharfen Sinuskrümmungen der ersten Hälfte des 15. Jahrhunderts angemessen.

Textkritischer Apparat

  1. Letzter Buchstabe links unkenntlich, Bogenschwellung links, kein E; Vota in Worms mehrfach nicht vollständig ausgeführt.

Anmerkungen

  1. Vgl. Nr. 221.

Zitierhinweis:
DI 29, Worms, Nr. 239 (Rüdiger Fuchs), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di029mz02k0023908.