Inschriftenkatalog: Stadt Worms

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 29: Worms (1991)

Nr. 212† Martinsstift 1410

Beschreibung

Grabinschrift des Edelknechtes Wiprecht Kämmerer von Worms. Grabplatte im Boden vor der Benediktuskapelle mit Kennbuchstaben.1)

Nach Ockhart.

  1. A

    Anno domini 1410 in die sancti Jacobi apostoli obiit Wipertus Camerarius armiger

  2. B

    ET

Datum: 25. Juli 1410.

Kommentar

Wiprecht Kämmerer gilt als Sohn des Giselbert Phus I.;2) sein Totengedächtnis wird auch mit dem seines Bruders Giselbert Phus II. und der Darstellung der Hostienmühle in Verbindung gebracht.3) Im Seelbuch ist eine Stiftung von neun Maltern Korn zum 23. Juli verzeichnet.4)

Anmerkungen

  1. Ruep, Extractus anniversariorum [4].
  2. So Möller, Stammtafeln AF II Taf. LXV gegen Ockhart: Sohn Dieters I. und der Catherina von Scharffenstein.
  3. Vgl. folgende Nr. Die gemeinsame Darstellung der beiden Verstorbenen auf jenem Denkmal war wohl der Grund für Möllers Annahme (S. 176), Wiprecht sei im Grab seines Bruder Giselbert bestattet.
  4. Liber animarum S. Martini fol. 46.

Nachweise

  1. Ockhart fol. 123v (nach Helwich, Epit. Dalb. 2).

Zitierhinweis:
DI 29, Worms, Nr. 212† (Rüdiger Fuchs), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di029mz02k0021202.