Inschriftenkatalog: Stadt Worms

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 29: Worms (1991)

Nr. 208† Dom, innen vor 1405

Beschreibung

Inschrift auf dem Sekretsiegelring des Bischofs Eckhard von Ders. Gefunden an seiner rechten Hand im Grab vor dem Altar.1) Goldener Ring mit rotem Stein, auf dem ein Ritter zu Pferd eingraviert ist. Inschrift auf der Fassung.

Nach Haupt.

  1. secretum meum

Wappen:
Reitersiegel.

Kommentar

Da keine Benutzung eines Sekretsiegels durch Bischof Eckhard bekannt ist, läßt sich der genaue Charakter des Ringsiegels nicht ermessen;2) Größe, Bild und Inschrift sprechen aber für ein persönliches Siegel, dessen Anwendung wegen seiner Anonymität nur in Gemeinschaft mit dem Bischofssiegel im Sinne eines Signets vorgesehen schien. Ob die Inschrift wirklich zum Abdruck kam, ist freilich nicht erwiesen, weil ihre Lokalisierung „auf der Fassung“ dem widerspricht.

Es handelt sich nicht um einen der sonst vielfach anzutreffenden Grabringe, die, oft aus minderwertigem Material, die echten Insignien des verstorbenen Bischofs im Grab ersetzen sollten.3)

Anmerkungen

  1. Zur Person und Grablege vgl. die vorangehende Nr.
  2. Zur Problematik der kleinen Siegel vgl. W. Ewald, Siegelkunde (Handbuch der mittelalterlichen und neueren Geschichte 4) München u. Berlin 1914, 93ff.
  3. Arens.

Nachweise

  1. Haupt, Gräber im Dom 355.
  2. F. Arens, Beigaben in Bischofsgräbern. Der Ring aus dem Grabe des Erzbischofs Adolph I. von Nassau im Mainzer Dom, in: MZ 60/61 (1965/66) 120.

Zitierhinweis:
DI 29, Worms, Nr. 208† (Rüdiger Fuchs), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di029mz02k0020808.