Inschriftenkatalog: Stadt Worms

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 29: Worms (1991)

Nr. 199 Paulusstift 14. Jh.?

Beschreibung

Inschriftrest innen am 5. östlichen Schildbogen des Kreuzgangsüdflügels, ungedeutet. Zwei Buchstaben auf Sandsteinquader, rot getüncht und umliegende Fläche mit Zement ausgebessert.

Maße: H. 31, B. 72, Bu. 10 cm.

Schriftart(en): Gotische Majuskel.

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz (Dr. Rüdiger Fuchs) [1/1]

  1. NOa)

Kommentar

Die beiden Buchstaben, die zu einem Namen oder einer Kennzeichnung eines Grabplatzes gehören könnten,1) lassen sich nur schwer zeitlich einordnen; während das schlanke unziale N mit Bogenschwellung und abrupt nach rechts abdrehender Cauda der gotischen Majuskel ab dem zweiten Drittel des 14. Jahrhunderts entspricht, trägt das langovale O keine entsprechenden Merkmale unterschiedlicher Strichdicken.

Textkritischer Apparat

  1. Dahinter hochgestellt ungedeutetes Zeichen.

Anmerkungen

  1. So mehrfach in den Kreuzgängen von St. Paul, St. Andreas und Dom.

Zitierhinweis:
DI 29, Worms, Nr. 199 (Rüdiger Fuchs), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di029mz02k0019906.