Inschriftenkatalog: Stadt Worms

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 29: Worms (1991)

Nr. 190 Stadtmuseum, aus Paulusstift 2.H.14. Jh.?

Beschreibung

Grabplatte einer unbekannten Person, hypothetisch der Name als Elisabeth gedeutet. Steinsammlung, gefunden bei Ausgrabungsarbeiten auf der Nordseite der Pauluskirche. Ehemals hochrechteckige Platte aus hellgelbem Sandstein mit Umschrift zwischen Linien. Fragment, möglicherweise untere rechte Ecke in zwei Bruchstücken erhalten.

Maße: H.(erh.) 53, B1. 36, B2. 33, Bu. 8,5 cm.

Schriftart(en): Gotische Majuskel.

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz (Dr. Rüdiger Fuchs) [1/2]

  1. [..... / ........A/B]ET[..... / ..........]

Kommentar

Die beiden Buchstaben am Zeilenumbruch, dem sich unmittelbar rechts davon auch der Bruch der beiden Fragmente anschließt, sind nur in jeweils einem Schaft erhalten. Ob sich die Reste daher wirklich zu [ELIS]ABET[A] oder einer ähnlichen Form rekonstruieren lassen, ist sehr hypothetisch. Aus unzialem T und starken Bogenschwellung des E kann vorsichtig auf die zweite Hälfte des 14. Jahrhunderts datiert werden; mit anderen auch teilweise neugefundenen Grabplatten aus dem Bereich des Paulusstiftes stimmt dieser Ansatz überein.

Zitierhinweis:
DI 29, Worms, Nr. 190 (Rüdiger Fuchs), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di029mz02k0019004.