Inschriftenkatalog: Stadt Worms

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 29: Worms (1991)

Nr. 186 Worms, Stadtmauer, am Andreastor 2.H.14. Jh.

Beschreibung

Fragment der Grabplatte eines Conrad(?). In die Stadtmauer außen westlich des Andreastores in ca. 3,50 m Höhe eingelassen. Ehemals hochrechteckige Platte aus gelbrotem Sandstein mit Umschrift zwischen Linien. Erhalten nur die untere rechte Ecke.

Maße: H.(erh.) 34, B.(erh.) 22, Bu. 6,5 cm.

Schriftart(en): Gotische Majuskel.

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz (Dr. Rüdiger Fuchs) [1/1]

  1. [.......... / ..........]S · O(BIIT) · / CO[N....... / ...........]

Kommentar

Mit den geringfügigen Resten kann eine Herkunftsbestimmung aus dem Andreasstift, die wegen der geringen Entfernung der Gebäude und benachbarter Spolien naheliegt, nicht erreicht werden. Die zeitliche Einordnung läßt sich nur durch die Schriftformen der freilich wenigen Buchstaben vornehmen; mittlere Schlankheit und kräftige Schwellungen sowie der Ansatz der Abschlußsporen des C weit unter dem Bogen weisen auf eine Entstehung in der zweiten Hälfte des 14. Jahrhunderts.

Zitierhinweis:
DI 29, Worms, Nr. 186 (Rüdiger Fuchs), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di029mz02k0018607.