Inschriftenkatalog: Stadt Worms

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 29: Worms (1991)

Nr. 172 Paulusstift 1389

Beschreibung

Grabinschrift der Adelheid Alsfeld(er). Innen am östlichen Schildbogen des Kreuzgangsüdflügels. Dreizeilige Inschrift auf rotem Sandsteinquader, durch Fenstereinbau zerteilt.

Maße: H. 40, B. 72, Bu. 6,5-8 cm.

Schriftart(en): Gotische Majuskel.

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz (Dr. Rüdiger Fuchs) [1/2]

  1. Moa) · CCCo · LXXX · IX · (DE)/COLLACIO(NIS)b) · IOH(ANN)IS / · O(BIIT) · ALHEID(IS) · ALSFE(LD)c)

Datum: 29. August 1389.

Kommentar

Wenngleich eine Verstümmelung nicht ausgeschlossen werden kann, würde der rudimentäre Text den Anforderungen vergleichbarer Grabinschriften in Baugliedern nahe dem Grabplatz vollauf genügen.1)

Die Majuskelschrift zeigt bei den kräftigen Formen der zweiten Hälfte des 14. Jahrhunderts schon inneren Einzug beim E und F mit lang herunterreichendem dünnem Abschlußstrich.

Die Namensbezeichnung ist zu ALSFELDER zu ergänzen oder steht für „von Alsfeld“.

Textkritischer Apparat

  1. Unmittelbar vor dem M kein Buchstabe; es ist nicht zu erkennen, ob mehr, etwa ein ANNO DOMINI, um die Ecke oder früher auf dem Quader darüber stand.
  2. Am Ende der ersten Zeile ein Kürzungszeichen, das bis in das H von JOHANNIS verläuft; da am Anfang der zweiten Zeile nichts erkennbar, vielleicht für (DE).
  3. AISFE Bauer.

Anmerkungen

  1. Vgl. im Pauluskreuzgang Nr. 72, 188; auch vorkommend am Dom und im Andreasstift.

Nachweise

  1. Schneider, Pauluskirche 11.
  2. Kdm. Worms 245.
  3. Bauer, Baugeschichte Pauluskirche 21.

Zitierhinweis:
DI 29, Worms, Nr. 172 (Rüdiger Fuchs), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di029mz02k0017203.