Inschriftenkatalog: Stadt Worms

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 29: Worms (1991)

Nr. 107 Dom, innen 1320?-1325?

Beschreibung

Bildbeischrift zu Wandmalerei. Bild des hl. Jodocus im Maßwerk des Tympanons der Tür vom südlichen Langhaus zur Nikolauskapelle unter einem profilierten Schildbogen mit Maßwerk. Der Heilige mit Buch, Stab und Nimbus trägt eine mit Muscheln besetzte Pilgermütze. Die Inschrift schwarz ausgezogen über dem Nimbus.

Maße: H. 100, B. 103, Bu. 1,6 cm.

Schriftart(en): Gotische Majuskel.

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz (Dr. Rüdiger Fuchs) [1/1]

  1. · S(ANCTVS) · IODOCVS ·

Kommentar

Die in der Forschung vorgeschlagene Datierung auf um 1320 bis 13251) leitet sich aus der für diesen Zeitraum angesetzten Fertigstellung der gotischen Nikolauskapelle her und läßt sich mit den vorhandenen, aber wohl mindestens nachgezogenen Buchstaben vereinbaren. Eine abgelegte Krone als individuelles Attribut ist gegen Braun, der auf das 15. Jahrhundert datiert, nicht zu erkennen.2)

Die Verehrung des hl. Jodocus in Worms ist durch eine für 1269 urkundlich in der Stiftskirche St. Martin bezeugte Kapelle des Heiligen gesichert,3) ansonsten aber im Bistum nicht besonders hervorgetreten.4)

Anmerkungen

  1. Glatz.
  2. Braun, Tracht und Attribute Sp. 364.
  3. Boos, UB I 228 Nr. 350.
  4. Vgl. zu Worms und zu den Verbreitungswegen des Kultes J. Trier, Der Heilige Jodocus. Sein Leben und seine Verehrung, zugleich ein Beitrag zur Geschichte der deutschen Namengebung (Germanistische Abhandlungen 56) Breslau 1924, 174 u. 227ff.

Nachweise

  1. Kdm. Worms 201.
  2. Kautzsch, Dom Taf. 129c.
  3. Schmitt, Bildwerke 311 Nr. 9.
  4. Glatz, Mittelalterliche Wandmalerei 337.

Zitierhinweis:
DI 29, Worms, Nr. 107 (Rüdiger Fuchs), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di029mz02k0010702.