Inschriftenkatalog: Stadt Worms

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 29: Worms (1991)

Nr. 88 Stadtmuseum, aus Dom 1308

Beschreibung

Grabplatte einer Gertrud? Steinsammlung im Hof an der Stadtmauer unter Überdachung, zwischen Gerümpel, aus Dom.1) Hochrechteckige Platte aus hellgelbem Sandstein mit Umschrift zwischen Linien. Oben und unten beschnitten, Rand und Oberfläche bestoßen und ausgebrochen.

Maße: H.(erh.) 120, B.(erh.) 55, Bu. 8 cm.

Schriftart(en): Gotische Majuskel.

  1. [+ ANNO D/(OMI)N]Ia) · M CCC · V · III · O(BIIT) · G(ER)DR[VDISb) / ............ / ..]U(I)G(I)LIA · SIMO(N)IS · ET · IVDE ·

Datum: 27. Oktober 1308.

Kommentar

Der schlechte Zustand der Inschrift läßt nur wenige Beobachtungen zu Schriftformen zu, die gegenüber anderen Standorten noch teilweise altertümlich wirkt mit unzialem, halbgeschlossenem M, wohl kapitalen N und symmetrischem A mit gebrochenem Mittelbalken. Abschlußstriche der C fielen Abtretungen zum Opfer.

Textkritischer Apparat

  1. Hypothetische Rekonstruktion anhand geringer Reste; die Hastenfüße lassen auf kapitale N schließen.
  2. GDI Schmitt u. Mus.Inv.

Anmerkungen

  1. Schmitt.

Nachweise

  1. Schmitt, Bildwerke 331.
  2. Mus.Inv. o.Nr.

Zitierhinweis:
DI 29, Worms, Nr. 88 (Rüdiger Fuchs), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di029mz02k0008808.