Inschriftenkatalog: Stadt Worms

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 29: Worms (1991)

Nr. 82† Magnuskirche 1304

Beschreibung

Verlorene Grabplatte zweier Unbekannter, die beim Kellerausbau 1970 gefunden wurde.1) Fotografisch überlieferte rechte obere Ecke einer Grabplatte mit zwei Umschriften zwischen Linien; im Rest des Spiegels nichts erkennbar. Durchgebrochen, vielfach bestoßen und abgeplatzt. 1390 oder 1398 zum zweiten Male benutzt.2)

Nach Foto.1)

Maße: Maße unbekannt.

Schriftart(en): Gotische Majuskel.

  1. [ANNO ·] D(OMI)NI / · M CCC · IIII · CRA[STINOa)....]

Kommentar

Die wenigen deutlich erkennbaren Buchstabenformen stimmen mit denen der Jahrhundertwende, namentlich auf dem Stein des 1299 verstorbenen H. gen. Cuninc/König überein.3)

Die Grabinschrift ist nicht in das Verzeichnis von Johann Friedrich Reuß aufgenommen.4)

Textkritischer Apparat

  1. Im rechten Schaft des A abgebrochen.

Anmerkungen

  1. Nach einem Foto des StA Worms Neg.Nr. M 12522 mit dem Vermerk ‘Kellerausbau 1970‘.
  2. Vgl. Nr. 180.
  3. Vgl. Nr. 63.
  4. Nach Hüther, Geschichte der Magnuskirche 381f. mit Inhaltsverzeichnis der Reußschen Inschriftenaufnahme von 1756.

Zitierhinweis:
DI 29, Worms, Nr. 82† (Rüdiger Fuchs), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di029mz02k0008204.