Inschriftenkatalog: Stadt Worms

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 29: Worms (1991)

Nr. 75† Martinsstift 1301

Beschreibung

Grabinschrift Ritter Heinrichs I. Kämmerer von Worms.

Nach Ockhart.

  1. A

    Anno domini mccci xv kalendas Decembris obiit Henricus Cammerarius miles Wormatiensis

  2. B

    FK

Datum: 17. November 1301.

Kommentar

Heinrich I. Kämmerer, auch Heinrich d.Ä. genannt, Sohn Gerhards d.J.,1) war der Stammvater des Bopparder und Rodensteiner Astes der weitverzweigten Kämmererfamilie.2) Letztmalig ist er zusammen mit seiner Frau Hedwig 1300 als Stifter des Oswaldbenefiziums in der Lambertuskirche urkundlich erwähnt;3) begraben war er offenbar zusammen oder wenigstens neben seiner Frau, da Peter Ruep in seinem Anniversarverzeichnis vermerkt „jacent sepulti sub lapide littera in margine“, nämlich FK.4) Im Seelbuch ist eine Stiftung von 10 Schillingen Heller eingetragen.5)

Anmerkungen

  1. Vgl. Urkunde von 1251 bei Boos, UB II 727 Nr. 231*.
  2. Möller, Stammtafeln AF II Taf. LXV.
  3. Boos, UB II 736 Nr. 504* u. Wormser Urkunden Nr. 31; zu Hedwig vgl. Nr. 86.
  4. Ruep, Extractus anniversariorum [3]; vgl. dazu oben S. XCVIIf.
  5. Liber animarum S. Martini fol. 66v.

Nachweise

  1. Ockhart fol. 105 (nach Schannat, Mon. vetera 32).

Zitierhinweis:
DI 29, Worms, Nr. 75† (Rüdiger Fuchs), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di029mz02k0007503.