Inschriftenkatalog: Altkreis Witzenhausen

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 87: Witzenhausen (Altkreis) (2017)

Nr. 197 Großalmerode-Trubenhausen, Kirche 1669

Beschreibung

Fragment des Grabsteins für Nikolaus Lepper. Im Eingangsbereich hinten links. Das Fragment lässt ein rechteckiges, von Pilastern mit aufgelegten Schuppen gerahmtes Schriftfeld erkennen sowie oberes und unteres Abschlussgesims. Die Gestaltung des Kopfteiles ist nicht mehr erkennbar, da nur von dessen rechter unterer Ecke der Rest einer Volute vorhanden ist. Inschrift eingehauen.

Maße: H. 52, B. 45, Bu. 2,5 cm.

Schriftart(en): Kapitalis.

© Akademie der Wissenschaften und der Literatur | Mainz, Fotograf: Christian Feist [1/1]

  1. HIR [LIEGT] BEGRABE(N) / DES ERBAHREN IOS[T] / LEBPER : SEIN SÖNLEIN / NICOLVS · WELCHER ANNO / 1658 AVF DIESE WELT GE/BOREN VND ANNO 1669 / DEN 11 FEBR(VARII) IM HERREN / SELIG ENT SCHLAFEN / SENESa) ALTESa) 10 JAHR / 8 WOCHEN GOT VERLEIHE / IHM EINE FRÖLICHE AVF/ERSTEHVNG

Kommentar

Das Sterbedatum wird durch einen Kirchenbucheintrag bestätigt.1) Für das Geburtsdatum liegt noch kein Kirchenbuch vor; es wurde erst ab Juli 1659 geführt.

In den Schriftformen zeigen sich die zeitüblichen Erscheinungen, nämlich geschwungener Schrägschaft des N und gewölbte Innenschäfte bei M.

Textkritischer Apparat

  1. Sic!

Anmerkungen

  1. KB Hundelshausen: „(1669 Februarius) den 11(ten) (ist) gestorben Jost Leppers Söhnlein Hans(?) Claus(?) und den 14(ten) begraben“.

Zitierhinweis:
DI 87, Witzenhausen (Altkreis), Nr. 197 (Edgar Siedschlag, Mitarbeit: Fuchs, Rüdiger), in: www.inschriften.net, urn:nbn:de:0238-di087mz13k0019705.