Suchergebnis

Ihre Suche hat 1 Treffer ergeben. Sie sehen den Treffer Nummer 1.

DI 85: Halle/Saale (2012)

Nr. 257† Bäckermühle 1588

Beschreibung

Eine „Messingen Tafel“1) mit Namen von Magistraten und Jahreszahl, vor 1857 „in das Innere der Mühle versetzt“,2) heute verloren. Schriftform und Art der Schriftausführung unbekannt.

Nach Knauth.

  1. Co(nsulibus)a) Leonardob) Zeissc) (et)d) Ioann(e)e) Cost.f) 1588g)

Übersetzung:

Zur Zeit der Ratsmeister Leonhard Zeise und Johannes Kost 1588.

Kommentar

Die sogenannte Bäckermühle war aus einer im 15. Jh. errichteten Schneidmühle hervorgegangen, die 1569 geschlossen und 1588 als Mühle der hallischen Bäcker um- oder neugebaut wurde. Sie stand an einem eigenen Gerinne westlich der Neumühle. Von den mehrfach abgebrannten, umgebauten und erneuerten Baulichkeiten ist heute das Gebäude der 1874/75 (?) errichteten Industriemühle an der Mühlpforte 2 erhalten.3)

Ein zum Robert-Franz-Ring hin freistehender, durchfensterter Mauerzug könnte ein Rest der frühneuzeitlichen Bäckermühle oder der unmittelbar benachbarten städtischen Walkmühle sein, die mit der neuen Bäckermühle 1588 in Betrieb genommen wurde. Die vielfach veränderte und umfunktionierte Walkmühle ist 1937 abgerissen worden.4)

Unter der Ägide des Ratsmeisters Johannes Kost war sechs Jahre zuvor bereits die Neumühle erbaut und mit einer aufwendigen Inschrift geschmückt worden (Nr. 229).5)

Textkritischer Apparat

  1. Consulibus] Knauth: Coss.
  2. Leonardo] Leonhardo Olearius 1667, Olearius 1679.
  3. Zeiss] Zeisa Olearius 1667, Olearius 1679.
  4. et] Knauth: et-Ligatur.
  5. Ioanne] Johanne Olearius 1667.
  6. Cost.] Costo. Olearius 1667, Olearius 1679.
  7. 1588] Anno 1588 Olearius 1667.

Anmerkungen

  1. Olearius 1667, S. 33.
  2. Knauth 1857, S. 902.
  3. Olearius 1667, S. 317; Dreyhaupt 2, 1750, S. 363 f.; Schultze-Galléra 1920, S. 173 f.; Philipp 1993, S. 57 f. Der erhaltene mehrgeschossige Backsteinbau soll aber nach Schultze-Galléra a. a. O. und Brülls/Honekamp 1996, S. 333 aus dem Jahr 1908 stammen.
  4. Olearius 1667, S. 317; Schultze-Galléra 1920, S. 174; Philipp 1993, S. 59.
  5. Zu L. Zeise s. Nr. 254.

Nachweise

  1. Olearius 1667, S. 33.
  2. Olearius 1679, S. 85 (unvollständig).
  3. Knauth 1857, S. 902 (unvollständig).

Zitierhinweis:
DI 85, Halle/Saale, Nr. 257† (Franz Jäger), in: www.inschriften.net, urn:nbn:de:0238-di085l004k0025702.