Inschriftenkatalog: Lüneburg (Stadt)

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 100: Stadt Lüneburg (2017)

Nr. 978 Museum Lüneburg 1. H. 17. Jh.?

Beschreibung

Becher.1) Glas, farbig bemalt. Der Becher ist nur noch fragmentarisch erhalten. Die Bemalung zeigt auf der einen Seite im Kanzelkorb den nur in Umrissen zu erkennenden Fuchs, der ein weißes Blatt hält und drei Gänsen predigt, daneben auf der anderen Seite die in Weiß ausgeführte dreizeilige Inschrift.

Maße: H.: 13 cm; Dm.: 8,6 cm (unten); 8,2 cm (oben); Bu.: 1,2–0,8 cm .

Schriftart(en): Fraktur.

Akademie der Wissenschaften zu Göttingen (Sabine Wehking) [1/1]

  1. Wen Ich gleich Predig / sing oder s[..]a) So sprechen / die Gänse [...]kb) gick gack ·

Versmaß: Deutscher Reimvers.

Textkritischer Apparat

  1. Vermutlich zu sag zu ergänzen.
  2. Nur noch der obere Teil des k erhalten, vermutlich stand hier gick.

Anmerkungen

  1. Inv. Nr. 14:2/2-677.

Nachweise

  1. Steppuhn, Glaskultur, S. 91.

Zitierhinweis:
DI 100, Stadt Lüneburg, Nr. 978 (Sabine Wehking), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di100g019k0097809.