Inschriftenkatalog: Lüneburg (Stadt)

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 100: Stadt Lüneburg (2017)

Nr. 797 Rathaus 1607

Beschreibung

Flügeltür. Holz, farbig gefasst. Die Tür zum Eingang des Fürstensaals trägt auf der Innenseite in einem Medaillon die Darstellung des Reichsadlers mit den 48 dem Quaternionenschema entsprechenden Wappenschilden auf dem Gefieder, darüber die Inschrift auf einer Kartusche in Schwarz auf weißem Grund.

Maße: Bu.: 5,5–6 cm.

Schriftart(en): Fraktur.

Akademie der Wissenschaften zu Göttingen (Sabine Wehking) [1/1]

  1. Das Heilig Römisch Reich mit seinen geliederen

Kommentar

Auf die Nennung und Blasonierung der Wappen wird hier verzichtet, da dies den Umfang eines Katalogartikels sprengt, ohne von inhaltlicher Bedeutung zu sein, und lediglich auf das übliche Quaternionenschema verwiesen.1)

Die Bemalung der Tür durch Daniel Frese und seine Werkstatt lässt sich mit Hilfe der Kämmereirechnung von 1607 datieren, in der auch die Türen des Fürstensaals unter den von Frese erneuerten Bemalungen aufgeführt sind.2)

Anmerkungen

  1. Vgl. Rainer A. Müller, „Quaternionenlehre“ und Reichsstädte. In: Reichsstädte in Franken (Aufsatzband 1), hg. v. Rainer A. Müller. München 1987 (Veröffentlichungen zur Bayerischen Geschichte und Kultur 15,1), S. 78–97. Eine Blasonierung aller Wappen in DI 66, Nr. 224. Vgl. a. Uppenkamp, Ikonographie, S. 303–305.
  2. StA Lüneburg, AB 56/7, fol. 323r.

Nachweise

  1. Krüger/Reinecke, Kunstdenkmale, S. 247.
  2. Reinecke, Rathaus, S. 78.
  3. Uppenkamp, Ikonographie, S. 301 mit Abb. 61, S. 302.

Zitierhinweis:
DI 100, Stadt Lüneburg, Nr. 797 (Sabine Wehking), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di100g019k0079709.