Inschriftenkatalog: Lüneburg (Stadt)

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 100: Stadt Lüneburg (2017)

Nr. 645† St. Johannis, Friedhof 1596

Beschreibung

Grabplatte des Philipp Kroger. Nach Rikemann befand sich die Grabplatte an der Nordwand der Kirche. Zur Zeit Büttners um 1700 war die Inschrift B bereits teilweise zerstört. Neben den Inschriften A und B befanden sich nach Rikemann noch vier in Kreisen – wohl um Wappen herum – angeordnete Inschriften C–F auf dem Stein.

Inschriften nach Rikemann.

  1. A

    A(nno) D(omini) 1596 den 6a) Aprilis ist der Ernveste Philip Kroger gottseligen gestorben

  2. B

    Crugerus scabra cubat hac sub mole PhilippusMens capit aucta polum corpus inane solumLustra pie ternos is quina peregitb) et annosQuando suis dixit pignora costa valeReligio Candor Pietas Constantia Verumc)Cura fuered) quibus maius in orbe nihil

  3. C

    Melcher Kroger

  4. D

    Anna vam Rine uxor

  5. E

    H(err) Leonhard Elver

  6. F

    Anna Laffertes

Übersetzung:

Philipp Kroger liegt unter diesem rauen Stein, sein erhöhter Geist gelangt in den Himmel, der nichtige Körper in die Erde. Dieser hatte fromm 28 Jahre verbracht, als er den Seinen sagte, Kinder (und) Gattin, leb wohl. Gottesfurcht, Aufrichtigkeit, Frömmigkeit, Beständigkeit, Wahrhaftigkeit, das Größte, was es auf der Welt gibt, lagen ihm am Herzen. (B)

Versmaß: Elegische Distichen (B).

Kommentar

Bei den in Inschrift C und D Genannten handelt es sich um die Eltern des Philipp Kroger.1) Dieser war seit 1589 mit Elisabeth Elver (vgl. Nr. 592) verheiratet, deren Eltern in den Inschriften E und F genannt sind. Diese heiratete 1598 in zweiter Ehe Statius Töbing und starb 1610.2) Für die 1596 für ihren ersten Ehemann auf dem Kirchhof von St. Johannis gesetzte Grabplatte zahlte seine Witwe 10 Mark an die Kirchenkasse.3)

Textkritischer Apparat

  1. 5 bei Büttner.
  2. quinque peregerat Büttner.
  3. virtus Büttner.
  4. e uere Rikemann.

Anmerkungen

  1. Laut Büttner wurde er am 30. Juli 1566 geboren, dies passt jedoch nicht zu der Altersangabe in der Inschrift B.
  2. Büttner, Genealogiae, Stammtafeln Krögher und Elvern II.
  3. SKA Lüneburg, Kirchenrechnung St. Johannis I,4, fol. 231r.

Nachweise

  1. Rikemann, Libellus, fol. 21v.
  2. Büttner, Genealogiae, Stammtafel Krögher (A, B ohne Ende der vier ersten Verse).

Zitierhinweis:
DI 100, Stadt Lüneburg, Nr. 645† (Sabine Wehking), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di100g019k0064507.