Inschriftenkatalog: Lüneburg (Stadt)

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 100: Stadt Lüneburg (2017)

Nr. 515† St. Nicolai 1578

Beschreibung

Kelch. Silber. Der Kelch, den die Kirchengemeinde im Jahr 1815 veräußerte, trug eine Inschrift und ein Wappen.1)

Inschrift nach der Akte im Stadtarchiv.

  1. Johann v(on) d(er) Heide Daniel Otte Hans Hoppenstedt Casten Wessel 1578

Wappen:
Witzendorff?2)

Kommentar

Das in der Akte beschriebene Wappen passt nicht zu den inschriftlich genannten Namen, bei denen es sich um die Kirchenvorsteher von St. Nicolai im Jahr 1578 handeln dürfte. Johann von der Heyde führte in den Jahren 1559–1563 die Baurechnung von St. Nicolai.3) Hans Hoppenstedt ist noch 1597 auf einer Glocke von St. Nicolai als Kirchenvorsteher genannt (vgl. Nr. 663).

Anmerkungen

  1. StA Lüneburg, AA E1d 36a (Akte über Veräußerung von Kirchengerät).
  2. Wappen Witzendorff (zwei gekreuzte Rechen). Vgl. Büttner, Genealogiae. Die Wappenbeschreibung nach StA Lüneburg, AA E1d 36a.
  3. Vgl. StA Lüneburg, AA E1d Nr. 3a.

Nachweise

  1. StA Lüneburg, AA E1d 36a (Akte über Veräußerung von Kirchengerät).
  2. Krüger/Reinecke, Kunstdenkmale, S. 136.
  3. Rümelin, St. Nicolai, S. 897 (PDF CD) (nach Akte Stadtarchiv).

Zitierhinweis:
DI 100, Stadt Lüneburg, Nr. 515† (Sabine Wehking), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di100g019k0051500.