Inschriftenkatalog: Lüneburg (Stadt)

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 100: Stadt Lüneburg (2017)

Nr. 411† St. Johannis, Friedhof 1563

Beschreibung

Grabplatte der Anna Gripeswoldt. Nach Rikemann befand sich die Grabplatte an einem nicht näher bezeichneten Platz an der Kirchenwand.

Inschrift nach Rikemann.

  1. Anno 1563 et 30 Aprilis obÿt honesta matrona Anna Grÿpswoldt uxor Ambrosÿ Wormbs cuius anima requiescat in pace

Übersetzung:

Im Jahr 1563 am 30. April starb die ehrbare Frau Anna Gripeswoldt, die Ehefrau des Ambrosius Worm. Ihre Seele ruhe in Frieden.

Kommentar

Bei Anna Gripeswoldt, der Ehefrau des Lüneburger Goldschmieds Ambrosius Worm,1) könnte es sich um eine Schwester des Goldschmieds Jochim Gripeswoldt (vgl. Nr. 313) handeln.

Anmerkungen

  1. Zu Ambrosius Worm vgl. Scheffler, Goldschmiede, Nr. 79, S. 903f.

Nachweise

  1. Rikemann, Libellus, fol. 33v.

Zitierhinweis:
DI 100, Stadt Lüneburg, Nr. 411† (Sabine Wehking), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di100g019k0041102.