Inschriftenkatalog: Lüneburg (Stadt)

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 100: Stadt Lüneburg (2017)

Nr. 312† St. Johannis, Rektorenhaus vor 1535, 16. Jh.

Beschreibung

Glasmalereien in Fenstern des Rektorenhauses auf dem Saal.1) Offenbar befand sich in den Fenstern eine kleine Genealogie ostfriesischer Grafen und Gräfinnen, vermutlich mit Wappendarstellungen und Beischriften (A–D), die Inschrift E gehört nicht in diese Reihe.

Inschriften nach Büttner.

  1. A

    [ – – – ] grave v(an) / [ – – – ] Ostfreslant

  2. B

    Junkler / Knipens // gheboren / Ostfreslanta)

  3. C

    Theda gheboren / dochter to Ostfreslant

  4. D

    Anna gheboren dochter to Ol/denborch gravin(n)e to Ostfreslant

  5. E

    H(err) Hermen teleman

Kommentar

Welche Verbindung zwischen der Schule St. Johannis und den Grafen von Ostfriesland bestand, lässt sich nicht feststellen. Die Inschrift C bezieht sich auf die 1494 verstorbene Regentin Theda, Gräfin von Ostfriesland, die Inschrift D auf die 1575 verstorbene Regentin Anna, geborene Gräfin von Oldenburg, verh. Gräfin von Ostfriesland.2)

Hermann Telemann verstarb im Jahr 1535; das geht aus einer Akte des Stadtarchivs hervor, die verschiedene Ausgabenlisten seiner Testamentsvollstrecker enthält. Über den Verstorbenen selbst ist daraus aber nichts zu entnehmen.3) Die Bezeichnung als Herr könnte darauf hindeuten, dass es sich um einen Geistlichen handelte.

Textkritischer Apparat

  1. Von Büttner mit NB. bezeichnet.

Anmerkungen

  1. Büttner, Inscriptiones, verzeichnet im selben Zusammenhang auch ein Inschriftenprogramm des Saals aus dem Jahr 1674.
  2. Vgl. https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_Grafen_und_Fürsten_von_Ostfriesland (20.10.2020).
  3. StA Lüneburg, AA P3a1, Nr. 59.

Nachweise

  1. Büttner, Inscriptiones.

Zitierhinweis:
DI 100, Stadt Lüneburg, Nr. 312† (Sabine Wehking), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di100g019k0031204.