Inschriftenkatalog: Lüneburg (Stadt)

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 100: Stadt Lüneburg (2017)

Nr. 310† St. Johannis 1534

Beschreibung

Grabdenkmal des Otto Garlop. Nach Büttner befand sich das Grabdenkmal in der Kapelle der Familie Garlop. Vermutlich handelte es sich um eine Grabplatte.

Inschrift nach Büttner.

  1. Anno D(omi)ni M . VC . XXXIIII Sabbatho Val[ – – – ]1) Ludolphi Protoconsulis2) filius

Übersetzung:

Im Jahr des Herrn 1534 am Samstag ... Sohn des Bürgermeisters Ludolph.

Kommentar

Otto V. Garlop war der Sohn des Bürgermeisters Ludolph Garlop (vgl. Nr. 154 u. 284). Er amtierte seit 1489 als Sülfmeister und seit 1502 als Barmeister.3) Otto Garlop besaß ein an der Neuen Sülze gelegenes Haus und amtierte als Vorsteher des Ewigen Lichts an St. Lamberti.4)

Anmerkungen

  1. Wohl Sabbato Valentini, 14. Februar, der 1534 auf einen Samstag fiel.
  2. Zur in Lüneburg gebräuchlichen Ämterbezeichnung, nach der der ‚worthaltende‘ (= regierende) Bürgermeister protoconsul genannt wurde, vgl. Nr. 264, Anm. 2.
  3. Büttner, Genealogiae, Stammtafel Garlop.
  4. StA Lüneburg, UA a: 1526 November 24, sowie UA b: 1509 Juli 28.

Nachweise

  1. Büttner, Genealogiae, Stammtafel Garlop.

Zitierhinweis:
DI 100, Stadt Lüneburg, Nr. 310† (Sabine Wehking), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di100g019k0031008.