Inschriftenkatalog: Lüneburg (Stadt)

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 100: Stadt Lüneburg (2017)

Nr. 171 St. Johannis 1498

Beschreibung

Patene. Silber, vergoldet. Ohne Marken und Beschauzeichen. Die Patene stammt vermutlich aus St. Lamberti (vgl. den zugehörigen Kelch Nr. 170) und wurde beim Abriss der Kirche 1861 in den Kirchenschatz von St. Johannis übernommen. Sie trägt ein Weihekreuz und auf der Unterseite die eingeritzte, um den Rand laufende Inschrift.

Maße: Dm.: 13,5 cm; Bu.: 0,2 cm.

Schriftart(en): Minuskel mit Versalien.

Akademie der Wissenschaften zu Göttingen (Sabine Wehking) [1/1]

  1. Dominus gherbertus Euerwyn dedit Anno d(omi)ni 1498a)

Übersetzung:

Herr Gerbert Eberwyn stiftete (dies) im Jahr des Herrn 1498.

Kommentar

Die Ausführung der Inschrift entspricht der Stifterinschrift auf dem zugehörigen Kelch.

Textkritischer Apparat

  1. Schlingenförmige 4.

Nachweise

  1. Mithoff, Kunstdenkmale Fürstentum Lüneburg, S. 150.
  2. Krüger/Reinecke, Kunstdenkmale, S. 115.

Zitierhinweis:
DI 100, Stadt Lüneburg, Nr. 171 (Sabine Wehking), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di100g019k0017106.