Inschriftenkatalog: Lüneburg (Stadt)

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 100: Stadt Lüneburg (2017)

Nr. 90† St. Johannis 1446

Beschreibung

Grabplatte des Heinrich Viskule und seiner Ehefrau Beata Abbenborg. Nach Rikemann lag die Grabplatte vor der Kapelle der Familie Viskule.1)

Inschriften nach Rikemann, Libellus.

  1. A

    Anno Domini 1439 in sunte bartholomei avende2) starff her Hinrick Visckulen Riddera) und Borgermeister tho luneborg

  2. B

    Anno Domini 1446 im goden dingesdage3) starff Bea[ – – – ] sin hußfruw

Kommentar

Heinrich IV. Viskule war der Sohn des 1371 getöteten Lüneburger Bürgermeisters Heinrich III. Viskule (vgl. Nr. 15 u. 18) und der Alheid Edeber. Nach Büttner wurde er 1358 geboren.4) Seit 1384 ist er als Lüneburger Ratsherr nachzuweisen, seit 1398 als Bürgermeister. Dem regierenden Rat gehörte er letztmalig im Jahr 1431 an.5) Er war in erster Ehe mit Ermengard Gerwinus verheiratet, in zweiter Ehe mit der in Inschrift B genannten Beata Abbenborg.6) Im Jahr 1393 begründete Heinrich Viskule einen Barbara-Altar in der über der Nikolaikapelle in der Südwestecke des Turms von St. Johannis neu erbauten Kapelle.7) Im Jahr 1420 stiftete er eine Vikarie am Petrus- und Georgius-Altar in St. Nicolai.8)

Textkritischer Apparat

  1. Die Bezeichnung als Ridder bzw. miles (vgl. Nr. 63) erscheint ungewöhnlich für das Mitglied einer Lüneburger Ratsfamilie.

Anmerkungen

  1. Rikemann, Libellus, fol. 9r. Da diese im ersten Stock über der Nikolaikapelle von Heinrich Viskule 1393 errichtete Kapelle (vgl. Kommentar) nicht mit dem bei Rikemann erwähnten Begräbnisplatz ante capellam der Vischkulen identisch sein kann, ist es nur denkbar, dass sich der Begräbnisplatz unterhalb der Kapelle im südwestlichen Seitenschiff befand. Nach einem eigenhändigen Randvermerk von Rikemann, Beschrivinge, Ex. Hannover, p. 328, wurde ein Altar, in dessen unmittelbarer Nähe die Grabplatte lag, im Jahr 1604 abgebrochen.
  2. 23. August. Büttner, Genealogiae, Stammtafel Vischkulen I, gibt als Todesdatum den 22. August 1439 an.
  3. Dienstag vor Ostern, 12. April.
  4. Büttner, Genealogiae, Stammtafel Vischkulen I.
  5. Stahl, Ratslinie, Nr. 142, S. 162.
  6. Büttner, Genealogiae, Stammtafel Vischkulen I.
  7. Matthaei, Vikariestiftungen, S. 156f.
  8. Matthaei, Vikariestiftungen, S. 208.

Nachweise

  1. Rikemann, Libellus, fol. 9r.
  2. Rikemann, Beschrivinge, Ex. Hannover, p. 328 (A).
  3. Rikemann, Beschrivinge, Ex. Göttingen, p. 184 (A).
  4. Rikemann, Beschrivinge, Ex. Lüneburg, fol. 197r (A).

Zitierhinweis:
DI 100, Stadt Lüneburg, Nr. 90† (Sabine Wehking), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di100g019k0009004.