Inschriftenkatalog: Lüneburg (Stadt)

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 100: Stadt Lüneburg (2017)

Nr. 76† St. Johannis, Friedhof 1436

Beschreibung

Grabplatte des Brand von Tzerstede, des Gottfried von Tzerstede und seiner Ehefrau Wobbe von Elden.

Inschriften nach Büttner.

  1. A

    Anno . D(omi)ni . M.CCCC . in . vigilia . Nativitatis . Marie1) . obiit . D(omi)n(u)s . Brand . de . Tzerstede . Consul . Luneb(urgensis) .

  2. B

    A(nn)o . vero . ejusdema) . M.CCCC.XXXVI . [ – – – ] ob(ierunt) . D(omi)n(u)s . Godfridus . Tzerstede . Consul . filius . et Wobbe . uxor . ejus .

Übersetzung:

Im Jahr des Herrn 1400 am Tag vor Mariä Geburt starb Herr Brand von Tzerstede, Lüneburger Ratsherr. (A) Im selben Jahr 1436 ... aber starben Herr Gottfried Tzerstede, Ratsherr, (sein) Sohn, und seine Ehefrau Wobbe. (B)

Kommentar

Brand I. von Tzerstede erwarb im Jahr 1351 das Lüneburger Bürgerrecht. Dabei fungierte sein Schwiegervater Ludolph von Hagen als Bürge.2) Brand von Tzerstede wurde im Jahr 1371 in den Rat gewählt und gehörte dem regierenden Rat letztmalig im Jahr 1391 an, sein Sohn Gottfried wurde 1407 in den Rat gewählt und fungierte 1430 letztmalig als Mitglied des regierenden Rats.3) Er war laut Büttner mit Wobbe von Elden verheiratet,4) und ist als Mitglied der Kalandsbruderschaft an St. Johannis nachzuweisen.5)

Textkritischer Apparat

  1. Wohl irrtümlich statt eodem, möglicherweise hat Büttner das o für eine us-Kürzung gehalten.

Anmerkungen

  1. 7. September.
  2. Reinecke, Stadtbuch, S. 136.
  3. Stahl, Ratslinie, Nr. 130, S. 160, u. Nr. 169, S. 165.
  4. Büttner, Genealogiae, Stammtafel Tzerstede I.
  5. Bodemann, Brüderschaften, S. 104.

Nachweise

  1. Büttner, Genealogiae, Stammtafel Tzerstede I.

Zitierhinweis:
DI 100, Stadt Lüneburg, Nr. 76† (Sabine Wehking), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di100g019k0007600.