Inschriftenkatalog: Lüneburg (Stadt)

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 100: Stadt Lüneburg (2017)

Nr. 33† St. Johannis 1405

Beschreibung

Grabplatte des Heinrich Uplegger und seiner Ehefrau Beke. Nach Rikemann lag die Grabplatte vor dem Chor.1)

Inschriften nach Rikemann.

  1. A

    Anno Domini 1400a) obÿt Henricus Uplegger

  2. B

    Anno Domini 1405a) obÿt Bekeb) uxor eius

Übersetzung:

Im Jahr des Herrn 1400 starb Heinrich Uplegger. (A) Im Jahr des Herrn 1405 starb seine Ehefrau Beke. (B)

Kommentar

Nach Büttner wäre ein Heinrich Uplegger im Jahr 1381 nach Lüneburg gezogen und dort auch noch in den Jahren 1397 und 1404 nachweisbar gewesen. Dies ließ sich anhand der einschlägigen Quellen für diese Zeit jedoch nicht verifizieren, in denen sich kein Heinrich Uplegger nachweisen lässt.2)

Textkritischer Apparat

  1. Nur MCCCC ... bei Büttner.
  2. Bei Rikemann Geseke durchgestrichen und zu Beke korrigiert, Gheske Büttner.

Anmerkungen

  1. Büttner, Genealogiae, Anhang XXXI, Stammtafel Uplegger, gibt als Standort den Friedhof von St. Johannis an.
  2. Die Angaben bei Büttner, Genealogiae, Anhang XXXI, Stammtafel Uplegger, wirken sehr zusammengestückelt. Büttner ordnet den Heinrich Uplegger, der mit einer Gheske verheiratet war, deutlich später ein und nimmt seinen Tod ohne Angabe von Belegen in der Zeit vor 1468 an. Damit würde er sich auf den jüngeren Heinrich Uplegger beziehen, für den Rikemann eine weitere Inschrift überliefert. Vgl. Nr. 118.

Nachweise

  1. Rikemann, Libellus, fol. 10v.
  2. Büttner, Genealogiae, Anhang XXXI, Stammtafel Uplegger.

Zitierhinweis:
DI 100, Stadt Lüneburg, Nr. 33† (Sabine Wehking), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di100g019k0003308.