Inschriftenkatalog: Lüneburg (Stadt)

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 100: Stadt Lüneburg (2017)

Nr. 31† St. Michaelis 14. Jh.

Beschreibung

Würfel. Silber, vergoldet. Der zwölfseitige Würfel an einer Kette befand sich nach Gebhardi/Marenholtz im zweiten Fach von links unten in der Goldenen Tafel. Auf acht dreieckigen Seiten befanden sich Darstellungen von Blumen, auf vier viereckigen Seiten die Darstellung von Christus an der Martersäule sowie zwei Engel und die sich wiederholende Inschrift.

Inschrift nach Gebhardi.

  1. Chr(ist)ea)

Kommentar

Die zeitliche Einordnung folgt der Einschätzung bei Gebhardi/Marenholtz, wonach der Würfel zur damaligen Zeit ungefehr vierhundert Jahr alt war.

Textkritischer Apparat

  1. Xpe.

Nachweise

  1. Gebhardi, Collectanea, Bd. 5, p. 209 (ergänztes Verzeichnis Marenholtz 1766, gedr. bei Stuttmann, Reliquienschatz, Anhang II, S. 113).
  2. Marenholtz, Verzeichnis Güldene Tafel, p. 7.

Zitierhinweis:
DI 100, Stadt Lüneburg, Nr. 31† (Sabine Wehking), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di100g019k0003102.