Inschriftenkatalog: Lüneburg (Stadt)

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 100: Stadt Lüneburg (2017)

Nr. 26† St. Johannis, Friedhof 1393

Beschreibung

Grabplatte des Dietrich Springintgut und seiner Ehefrau Gertrud von der Molen.

Inschriften nach Büttner.

  1. A

    Anno . D(omi)ni . M . CCC . LXXXXIII . die b(ea)ti . Seueri . Episcopi1) . ob(iit) . D(omi)n(u)s . Theodericus . Springintgud . Procons(ul) . hujus . civit(atis) . cujus . anima . reqviescat . in pace Amen .

  2. B

    Anno D(omi)ni . M . CCC · LXXXV . in . [ – – – ]

Übersetzung:

Im Jahr des Herrn 1393 am Tag des heiligen Bischofs Severus starb Herr Dietrich Springintgut, Bürgermeister dieser Stadt. Seine Seele ruhe in Frieden. Amen. (A)

Kommentar

Dietrich Springintgut, der Sohn des Lüneburger Bürgers Conrad Springintgut, wurde im Jahr 1362 zum Ratsherrn gewählt, 1367 zum Bürgermeister. In erster Ehe war er mit Ermegard Beven verheiratet, in zweiter Ehe mit Gertrud von der Molen, auf die sich die Inschrift B bezogen haben dürfte.2)

Anmerkungen

  1. 22. Oktober.
  2. Stahl, Ratslinie, S. 159, Nr. 120. Büttner, Genealogiae, Stammtafel Springintgud. Reinecke, Stadtbuch, zahlreiche Einträge im Personenregister, S. 398.

Nachweise

  1. Büttner, Genealogiae, Stammtafel Springintgud.

Zitierhinweis:
DI 100, Stadt Lüneburg, Nr. 26† (Sabine Wehking), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di100g019k0002605.