Inschriftenkatalog: Stadt Darmstadt und Landkreise Darmstadt-Dieburg sowie Groß-Gerau

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 49: Darmstadt, Darmstadt-Dieburg, Groß-Gerau (1999)

Nr. 63 Dieburg, Katholische Pfarrkirche 1474, 1493

Beschreibung

Grabplatte der Margareta von Cleen und ihres Mannes Philipp Groschlag von Dieburg. Die Platte aus rotem Sandstein ist heute auf dem Kopf stehend außen in der Nordwand eingemauert. Die Inschrift (A) verläuft zwischen Linien auf der oberen und der rechten Leiste. Auf der unteren Leiste beginnt Inschrift (B), die auf der linken Leiste und dann im Feld in drei Zeilen fortgesetzt wird. In beiden Inschriften werden Quadrangeln als Worttrenner verwendet. Die obere Hälfte des leicht eingetieften Feldes nehmen zwei in flachem Relief ausgeführte Vollwappen ein. Die linke und die rechte Leiste zeigen Abwitterungsschäden.

Maße: H. 250, B. 135, Bu. 10 (A), 7 (B) cm.

Schriftart(en): Gotische Minuskel mit Versalien.

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz (Thomas G. Tempel) [1/3]

  1. A

    + An(n)o · d(omi)ni · mo · cccc · lxx 4a) · die viii / · me(n)s(is) · maii · o(biit) · d(omi)na · margareta · de · Clee(n) · c(vivs) · a(n)i(m)a · req(v)ies(c)at i(n) pace

  2. B

    + anno · d(omi)ni · m · cccc · xciii · vff · der / dry · h[eili]ge [K]oe[ny]g dag · starp · der · strngb) · vnd · vest · ritter · // pillip(p)s · graschlack · rette(r) de(m) / got · gnedig · vnd · barmhercz(ig) / sy · amen · 14[93]c) ·

Übersetzung:

Im Jahre des Herrn 1474, am achten Tag des Monats Mai starb Frau Margareta von Cleen, deren Seele in Frieden ruhen möge.

Wappen:
Groschlag von Dieburg;1) Cleen.2)

Kommentar

Die Platte wurde 1474 nach dem Tode Margaretas von Cleen gefertigt. Die Inschrift für ihren Mann Philipp Groschlag wurde vollständig nach seinem Tode 1493 nachgetragen. Dies ist an den 3 cm kleineren Buchstaben seiner Inschrift und dem unterschiedlichen Duktus der Buchstaben zu erkennen, der sich vor allem in der Ausprägung von Oberlängen zeigt. Während die Minuskel der Inschrift (A) fast noch im Zweilinienschema ausgeführt ist, reichen die Oberlängen in Inschrift (B) deutlich über den Mittellängenbereich.

Margareta war eine Tochter des Wentzel von Cleen und der Irmel von Sachsenhausen. Ihr Mann Philipp war ein Sohn Heinrichs d. J. Groschlag von Dieburg und der Else von Weingarten.3)

Textkritischer Apparat

  1. 4 als gotische Ziffer; lxx Herchenröder.
  2. Sic!
  3. Von den letzten beiden gotischen Ziffen ist nur noch der obere Teil vorhanden.

Anmerkungen

  1. Drei in zwei Reihen geschachte Schrägbalken; Helmzier: bärtiger Männerrumpf.
  2. Dreiblättriges Kleeblatt; Helmzier: Wolfsrumpf zwischen Flügeln, die mit dem Schildbild belegt sind.
  3. Möller, Stammtafeln AF I, Taf. XXXVIII.

Nachweise

  1. Herchenröder, Kdm. 59.

Zitierhinweis:
DI 49, Darmstadt, Darmstadt-Dieburg, Groß-Gerau, Nr. 63 (Sebastian Scholz), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di049mz06k0006303.