Inschriftenkatalog: Rhein-Hunsrück Kreis

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 60: Rhein-Hunsrück-Kreis I (2004)

Nr. 405† Boppard, ehem. Benediktinerinnen-Kloster Marienberg 1663

Beschreibung

Grabplatte der Nonne Maria Elisabetha von Greiffenclau zu Vollrads. Im Jahr 1773 von d'Hame in Abschrift und in Nachzeichnung in der Klosterkirche überliefert, ging das Denkmal wohl mit deren Abriß 1802 unter. Große Platte mit Umschrift (A) zwischen Linien, in der Mitte des Feldes bezeichnetes Wappen der Verstorbenen, dazu vier bezeichnete Ahnenwappen in den Ecken (B).

Nach d'Hame (Nachzeichnung).

  1. A

    Anno 1663 30 novembris obiit religiosa ac praenobilis Maria Elisabetha Greiffen- clau von Vollraths huius monasterii professa cuius anima resplendeat in caelo amen

  2. B
    von Greiffenclau 
    von Greiffenclau von Reiffenberg 
    von Schönberg von Mudersbach 

Übersetzung:

Im Jahr 1663 am 30. November starb die fromme und wohledle Maria Elisabetha Greiffenclau von Vollrads, Nonne dieses Klosters, deren Seele im Himmel funkeln möge, Amen.

Wappen:
Greiffenclau zu Vollrads
Greiffenclau zu VollradsReifenberg
Schönberg vor dem SaaneMudersbach

Kommentar

Die 1582 geborene Maria Elisabetha1), eine Tochter des kurmainzischen Vizedoms im Rheingau Dieter von Greiffenclau zu Vollrads und seiner Frau Apollonia von Reifenberg, trat 1593 zusammen mit ihrer älteren Schwester Magdalena2) in das Kloster Marienberg ein. Später folgten ihre Nichten Catharina Elisabetha3) und Eva4), die als Kellerin bzw. als Äbtissin des Klosters fungierten.

Anmerkungen

  1. Vgl. dazu Europ. Stammtafeln NF XI Taf. 47.
  2. Vgl. zu ihr Nr. 301.
  3. Vgl. zu ihr Nr. 405.
  4. Vgl. zu ihr Nr. 449.

Nachweise

  1. d'Hame, Confluvium II 2, 456 und nach S. 661 (Nachzeichnung, bez. Nr. 9).

Zitierhinweis:
DI 60, Rhein-Hunsrück-Kreis I, Nr. 405† (Eberhard J. Nikitsch), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di060mz08k0040501.