Inschriftenkatalog: Rhein-Hunsrück Kreis

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 60: Rhein-Hunsrück-Kreis I (2004)

Nr. 256† Boppard, Oberstr. 116 (ehem. Haus Zum Rebstock) 1597

Beschreibung

Bauinschrift am ehemaligen Stadt- und Kelterhaus der Benediktinerinnenabtei Marienberg, vermutlich während des durchgreifenden Umbaus des Hauses um 1850 untergegangen. Anbringungsort und Ausführung nicht bekannt.

Nach Rutsch.

  1. Antonius Rosbach structurae lapidem posuit anno 1597a)

Übersetzung:

Anton Ro(i)sbach legte den (Grund)Stein des Gebäudes im Jahr 1597.

Kommentar

Das 12191) bzw. 1224 erstmals als oberhalb des Rathauses gelegenes Kelterhaus bzw. als Hof des Klosters Marienberg erwähnte und 1381 als Hof Zum Rebstock bezeichnete Haus dürfte - laut Inschrift - im Jahr 1597 durch den damaligen Marienberger Klosterkeller Anton Roisbach2) neu erbaut worden sein. Während der Traubenlese und des Kelterns mußte der Keller dort seinen Wohnsitz nehmen3). Nach der Aufhebung des Klosters 1802 ging das Haus in bürgerlichen Besitz über und erfuhr in der Folgezeit mehrfache Umbauten4); 1883 brannte es vollständig ab und wurde durch den heutigen Neubau5) ersetzt.

Textkritischer Apparat

  1. 1697 Rutsch; so zunächst von Kubach/Verbeek übernommen, dann im Typoskript handschriftlich zu 1597? verbessert.

Anmerkungen

  1. Vgl. dazu und zum Folgenden ausführlich Pauly, Beiträge 105-112.
  2. Vgl. zu ihm Nr. 285.
  3. Vgl. dazu Rupp, Beiträge 31.
  4. Vgl. dazu Pauly, Beiträge mit zwei Ansichten des Hauses von 1810 und 1864.
  5. Vgl. dazu Kdm. Rhein-Hunsrück 2.1, Abb. 454.

Nachweise

  1. Rutsch, Boppard 66.
  2. Kubach/Verbeek, Denkmälerinventar I 235.

Zitierhinweis:
DI 60, Rhein-Hunsrück-Kreis I, Nr. 256† (Eberhard J. Nikitsch), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di060mz08k0025602.