Inschriftenkatalog: Rhein-Hunsrück Kreis

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 60: Rhein-Hunsrück-Kreis I (2004)

Nr. 59† Boppard, ehem. Schaaffsches Haus (aus St. Severus?) 14.Jh.?

Beschreibung

Grabplatte eines Unbekannten. Als beim rheinseitigen Ausgang des ehemaligen Schaaffschen Hauses verbaute Treppenstufe 1869/72 erstmals erwähnt1), verschwand sie vermutlich beim Abbruch dieses Renaissancehauses2) im Jahre 18963). Große Platte mit Umschrift in "sehr schönen eingemeißelten Groß-Buchstaben", im Feld in "einfachen vertieften Conturen" ausgeführte Figur eines Unbekannten. Für die Verwendung als Treppenstufe war die Platte längs geteilt worden, erhalten hatte sich zuletzt nur die linke, "bereits merklich abgetreten(e)" Hälfte.

Nach Scheins.

  1. [- - -] BOPARDENSIS C(UIUS) A(N)I(M)A REQUIESC(AT) IN PACE

Kommentar

Sollte vor BOPARDENSIS ein anzunehmendes CIVIS gestanden haben, so dürfte es sich bei dieser Grabplatte um die eines Bopparder Bürgers gehandelt haben, der sich vermutlich in der damaligen Pfarrkirche St. Severus hatte begraben lassen. Die vorgenommene Einordnung orientiert sich an der offensichtlich zuverlässigen Beschreibung von Scheins, der die Platte selbst noch ins 13. Jahrhundert datiert.

Anmerkungen

  1. Vgl. Scheins.
  2. Vgl. dazu Nr. 279.
  3. Heute Haus Rheinallee Nr. 25; vgl. dazu Kdm. Rhein-Hunsrück 2.1, 656f. und die Abb. 512 mit dem Zustand vor Abriß.

Nachweise

  1. Scheins, Boppard 24.
  2. Kubach/Verbeek, Denkmälerinventar I 249.

Zitierhinweis:
DI 60, Rhein-Hunsrück-Kreis I, Nr. 59† (Eberhard J. Nikitsch), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di060mz08k0005906.