Inschriftenkatalog: Die Inschriften des Rhein-Hunsrück-Kreises II

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 79: Rhein-Hunsrück-Kreis II (2010)

Nr. 34 Mörschbach, Evangelische Kirche 1473?

Beschreibung

Quader mit zweizeiliger, über Eck verlaufender Bauinschrift, außen in etwa sieben Meter Höhe in die nordwestliche Kante des zweiten Turmgeschosses eingelassen. Gelber Sandstein, stark verwittert, dadurch erheblicher Schriftverlust.

Erg. nach Busley.

Maße: Bu. ca. 10–15 cm (geschätzt).

Schriftart(en): Gotische Minuskel.

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz (Dr. Eberhard J. Nikitsch) [1/4]

  1. a[nno] d[omi]/ni ◦ mcccc ◦ // [lxxiiia)…]an/ester[…]b)

Kommentar

Die schlecht erhaltene Minuskel ist in großformatigen, breitflächigen, nach unten hin trogartig endenen Buchstaben ausgeführt. Als Worttrenner dienen große Quadrangel.

Offensichtlich bezeichnet die unzugänglich platzierte, bislang fälschlich 1372 bzw. 1373 gelesene Bauinschrift den Neubau des Kirchturms bzw. der Kirche1), die um 1473 an die Stelle einer frühen, bereits im Jahr 1006 von dem Mainzer Erzbischof Willigis geweihten Pfarrkirche getreten und 1328 dem Martinsstift in Bingen inkorporiert worden war2). Da der Schluss der bislang ebenfalls fälschlich mit pancratius überlieferten Inschrift unklar ist, ist nicht mehr zu entscheiden, ob es sich dabei eventuell um den Namen eines Heiligen gehandelt hat, an dessen Festtag zumindest ein Bauabschnittt der dem hl. Laurentius geweihten Kirche beendet war. Wie das neue Baudatum 1473? mit den beiden erhaltenen, 1450 und 1451 von Tilmann von Hachenburg für die Mörschbacher Kirche gegossenen Glocken3).zu vereinbaren ist, bedarf allerdings noch der Erklärung.

Textkritischer Apparat

  1. mccclxxii Kdm. Rhein-Hunsrück; Dehio; Müller.
  2. pancrativs Lehfeldt; Busley; Kdm.; Müller.

Anmerkungen

  1. Das heutige Schiff wurde nach Kdm. in den Jahren 1761/62 angebaut.
  2. Vgl. dazu und zum Folgenden Seibrich, Pfarrorganisation 73ff.
  3. Vgl. Nrn. 29 und 30.

Nachweise

  1. Lehfeldt, Bau- und Kunstdenkmäler 666.
  2. Busley, Kunstdenkmäler Simmern 187.
  3. Christmann, Mörschbach 2.
  4. Kdm. Rhein-Hunsrück 1, 665.
  5. Müller, Mörschbacher Kirche 63 mit Abb.

Zitierhinweis:
DI 79, Rhein-Hunsrück-Kreis II, Nr. 34 (Eberhard J. Nikitsch), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di079mz12k0003403.