Inschriftenkatalog: Rems-Murr-Kreis

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 37: Rems-Murr-Kreis (1994)

Nr. 246 Alfdorf, ev. Pfarrkirche St. Stephanus 1605

Beschreibung

Glocke aus der Esslinger Gießhütte Hans Millers. Im Turm, größte Glocke eines vierteiligen Geläuts. Ursprünglich vermutlich in der ev. Pfarrkirche zu Lauterburg (Gde. Essingen, Ostalbkreis). Schulterinschrift zwischen Bogenfries mit Kreuzblumen und Akanthusfries, mehrfach unterbrochen durch antikisierende Profilköpfe; unter der Jahreszahl auf der Flanke zwei Vollwappen.

Maße: H. 98, Dm. 133, Bu. 2 cm.

Schriftart(en): Kapitalis.

  1. ZV DER EHRE GOTTES LEIT ICH // IOHANNES MILLER ROTSCHMID ZV ESSLINGEN GOS MICH // ANNO // 1605

Versmaß: Deutscher Reimvers.

Wappen:
Wöllwarth, Fleckenstein.

Kommentar

Die Allianzwappen bezeichnen Georg Wolf von Wöllwarth zu Lauterburg, Essingen, Hohenroden und Heubach1 († 1612) und seine Frau Anna geborene von Fleckenstein, Tochter des Heinrich von Fleckenstein zu Sulz († 1605) und der Margarethe von Rosenberg2. Verbindungen der Wöllwarth zu Alfdorf sind nicht bekannt. Vermutlich stammt die Glocke aus einem der wöllwarthschen Orte im heutigen Ostalbkreis und kam erst später in den 1774/75 errichteten Kirchenneubau. In der ev. Pfarrkirche zu Lauterburg (Gde. Essingen) ist eine etwas kleinere Glocke von Hans Miller aus demselben Jahr, mit ähnlichem Ornament und mit denselben Allianzwappen erhalten3, was darauf hindeuten könnte, daß beide Glocken zusammen für die Lauterburger Kirche gegossen wurden.

Anmerkungen

  1. Alle Orte heute Ostalbkreis, Gde. Essingen bzw. Gde. Heubach.
  2. Vgl. Biedermann, Altmühl, Tab. CXXIX; Möller, Stammtafeln 1 Taf. 25.
  3. Dt. Glockenatlas WürttHohenzollern nr. 46. – Eine für den Vorgängerbau der Alfdorfer Kirche gegossene Glocke von 1633 ist 1893 umgegossen worden. Gießer war Hans Wissenauer aus Esslingen, in der Inschrift genannt waren als Auftraggeber die Orstherren Georg Friedrich vom Holtz und Anna Kunigunda geborene Greck von Kochendorf sowie der Pfarrer Johann Friedrich Kraft, vgl. Kdm Rems-Murr 98.

Nachweise

  1. Glockenbeschlagnahme 1917 OA. Welzheim (LKA, A 26 1483,7).
  2. Dt. Glockenatlas WürttHohenzollern 65 Abb. 70, nr. 1373.
  3. Kdm Rems-Murr 98.

Zitierhinweis:
DI 37, Rems-Murr-Kreis, Nr. 246 (), in: www.inschriften.net, urn:nbn:de:0238-di037h011k0024607.