Inschriftenkatalog: Rems-Murr-Kreis

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 37: Rems-Murr-Kreis (1994)

Nr. 219 Oppenweiler, ev. Pfarrkirche St. Jakobus 1597

Beschreibung

Grabplatte des Friedrich Sturmfeder. Innen an der Südwand des Schiffs, östlich des Eingangs; 1963 im Fußboden des Schiffs aufgedeckt und geborgen. Umschrift zwischen schmalen Rahmenleisten, Mittelfeld durch gleich starke Rahmenleisten dreigeteilt: in der Mitte Vollwappen im Kreisfeld, oben und unten je zwei weitere Vollwappen mit darübergesetzten Beischriften auf dem Rahmen. Grauer Sandstein, abgetreten und an den Rändern ausgebrochen und bestoßen (Schriftverlust).

Maße: H. 205, B. 104, Bu. 5,5, (Wappenbeischriften) 2 cm.

Schriftart(en): Kapitalis.

Heidelberger Akademie der Wissenschaften [1/1]

  1. ANNO · DOMINY · 1597 · VFF · DENN · [6 / ·] MONNATS · TAG M[A]IJ IS[T ·] D[ER · ED]EL · VND · VEST · FRIDERICH · STVRMFED/ER · IMa) · HERN · SAN(N)FF · ENDTSCHLAF/FEN · DEM · DER · ALLMECHTIGb) · GOTT · IN · EWIGKAIT · GNEDIG · SEIN · W[ELL]Ec) AMEN ·

Wappen:
Sturmfeder;
· STVRMFEDERISCH ·· HIRNHAIM ·
· FETZER ·· ALFINGEN ·

Kommentar

Friedrich war der älteste Sohn1 des 1555 verstorbenen Friedrich Sturmfeder (vgl. nr. 163) und der Margarethe von Hürnheim. 1561 und 1562 ist er unter den Dienern des jungen Herzogs Eberhard von Württemberg genannt2. Er war vermutlich der Auftraggeber der Sturmfederschen Ahnengalerie (nr. 190). Er ist unverheiratet in Backnang3 gestorben, sein Totenschild und das Grabdenkmal sind ebenfalls erhalten (nrr. 220, 228). Die Inschrift des Grabdenkmals folgt im Wortlaut dem der Grabplatte.

Textkritischer Apparat

  1. Worttrenner davor mit auffällig großem Zierschnörkel.
  2. Obere Buchstabenhälften des Wortes weitgehend zerstört.
  3. Platz reicht nur für ein L aus, das zweite vielleicht klein eingestellt.

Anmerkungen

  1. Vgl. Archiv der Freiherren von Sturmfeder 15 U 89.
  2. Pfeilsticker § 205.
  3. Loser Notizzettel in StA Ludwigsburg, B 139a Bü. 43, mit der Bemerkung: war der A(ugsburgischen) Konfession zugethan.

Nachweise

  1. Ferdinand Joh. Sturmfeder von Oppenweiler, Freyherrl. Sturmfedersche Geschlechts- und Güter-Nachrichten. 1804 (StA Ludwigsburg, B 139a Bü. 9).
  2. Sturmfederische Grabmeler in der Evangelischen Pfarrkirche zu Oppenweiler 1400./1700. (StA Ludwigsburg, B 139a Bü. 60).

Zitierhinweis:
DI 37, Rems-Murr-Kreis, Nr. 219 (), in: www.inschriften.net, urn:nbn:de:0238-di037h011k0021907.