Inschriftenkatalog: Rems-Murr-Kreis

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 37: Rems-Murr-Kreis (1994)

Nr. 209 Winnenden, ev. Schloßkirche St. Jakobus 1594

Beschreibung

Grabplatte des Kindes Andreas Breuning zu Buchenbach. Innen am östlichen Ende des südlichen Seitenschiffs an der Südwand aufgerichtet. Schlichte Platte mit hochrechteckiger rollwerkgerahmter Schriftkartusche. Graugelber Sandstein; eingehauene Schrift nach alten Farbspuren schwarz nachgezogen.

Maße: H. 118, B. 57, 3 cm.

Schriftart(en): Kapitalis.

Heidelberger Akademie der Wissenschaften [1/1]

  1. ANNO DOMINI=a) / M·D·XCIIIIb)· DE(N) XVIIIb) / NOVE(M)B(RIS)c) STARB AN=/DREAS BREVNING / ZV BVOCHENBACH / GLEICH NACH ER=/LANGTE(R) HYLIGE(R) / TAVFF DESSE(N) SEEL / GOTT GNADIGH / AMEN

Kommentar

Die Inschrift weist keine Worttrennung auf. Strichbreite und Zeilenhöhe schwanken, die Ausrichtung der Schäfte und Schräghasten ist unregelmäßig.

Der Säugling Andreas war ein Bruder des zwei Jahre zuvor gestorbenen Hans Wolf Breuning (vgl. nr. 206). Seine Mutter Anna Susanna ist an den Folgen der Geburt drei Tage später verstorben (vgl. nrr. 211, 212). Das Epitaph für Andreas ist ebenfalls erhalten (nr. 210).

Textkritischer Apparat

  1. Überzählige Trennungsstriche.
  2. Gesamte Zahl mit langem, in der Mitte nach oben ausgebuchtetem Balken überstrichen.
  3. Kürzung durch Doppelpunkt.

Zitierhinweis:
DI 37, Rems-Murr-Kreis, Nr. 209 (), in: www.inschriften.net, urn:nbn:de:0238-di037h011k0020901.