Inschriftenkatalog: Rems-Murr-Kreis

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 37: Rems-Murr-Kreis (1994)

Nr. 146† Oppenweiler, ev. Pfarrkirche St. Jakobus 1534

Beschreibung

Grabplatte des Burkhard Sturmfeder. Im 18. Jahrhundert noch im Fußboden des Chors in der nördlichen Hälfte. Ausführung und Anordnung der Inschrift unbekannt.

Wortlaut nach der Lageskizze „Sturmfederische Grabmeler“ aus dem Sturmfeder-Archiv.

  1. An(n)o. D(omi)ni 1534. an St. Benedicts tag stirbt der Edel und Ehrenvest Burckhardt Sturmfeder.

Datum: 21. März.

Kommentar

Das Wandgrabmal des 1534 verstorbenen Burkhard Sturmfeder ist bereits zu Beginn des 16. Jahrhunderts entstanden, die genauen Todesdaten sind dort nicht nachgetragen worden (nr. 86). Der Totenschild Burkhards vermerkt als Todestag den St.-Urbanstag (25. Mai, vgl. nr. 147). Es ist wohl beim derzeitigen Kenntnisstand über die Sturmfeder-Genealogie nicht zu entscheiden, ob es sich bei der Grabplatte um die eines anderen gleichnamigen Angehörigen des Geschlechts handelt, der im selben Jahr verstorben ist, oder ob der Todestag auf der Grabplatte bzw. auf dem Totenschild falsch angegeben ist. Noch wahrscheinlicher erscheint uns, daß der Kopist des 18. Jahrhunderts irrtümlich ein falsches Datum überliefert hat, indem er die Angaben der Grabplatte mit denen des Grabmals für den 1365 (am Benediktstag!) verstorbenen Burkhard Sturmfeder vermengte1.

Anmerkungen

  1. Auf der Skizze ist auch das – damals in der Nordostecke der Kirche an der Wand aufgerichtete und durch ein weiteres Grabmal offenbar in der linken Hälfte (mit dem Todesjahr) verdeckte – Grabmal dieses 1365 verstorbenen Burkhard versehentlich auf den Benediktstag 1534 datiert und mit derselben Personen-Kennziffer 3 versehen wie die fragliche Grabplatte im Chor. Der Kopist ging also davon aus, daß beide Grabmäler zu derselben Person gehörten. Vermutlich hat er den nicht verdeckten Todestag auf der rechten Hälfte des alten Grabmals einfach auf die jüngere Grabplatte übertragen, auf der das Datum vielleicht durch Abtreten beschädigt und nicht mehr einwandfrei lesbar war.

Nachweise

  1. Sturmfederische Grabmeler in der Evangelischen Pfarrkirche zu Oppenweiler 1400./1700. (StA Ludwigsburg, B 139a Bü. 60).

Zitierhinweis:
DI 37, Rems-Murr-Kreis, Nr. 146† (), in: www.inschriften.net, urn:nbn:de:0238-di037h011k0014602.