Inschriftenkatalog: Rems-Murr-Kreis

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 37: Rems-Murr-Kreis (1994)

Nr. 112 Welzheim, Museum des Historischen Vereins Welzheimer Wald 1513

Beschreibung

Brettspiel. Seit 1981 im Besitz des Museums, aus einem Welzheimer Haushalt stammend, Näheres zur Herkunft unbekannt. Zwei mit Scharnieren verbundene quadratische Eichenholzrahmen, darin in Holzintarsien eingelegte Spielfelder: außen Dame- und Mühlebrett, auf beiden Innenseiten Einteilung für Trictrac, Puff und Toccadille; in der Mitte des Damefeldes Initialen und Jahreszahlen in schwarzer Schrift aufgemalt.

Maße: L. 29, B. 29, H. (zusammengeklappt) 5, Bu. 0,9–1,1cm.

Schriftart(en): Kapitalis.

  1. 15 M 13 / HVM / AM 1513

Kommentar

Das älteste auf uns gekommene Spielbrett stammt noch aus dem späten 12. Jahrhundert1; aus dem 16. Jahrhundert sind dann zahlreiche, oft kunstvoll gestaltete und auch mit Inschriften versehene Bretter erhalten. Das Welzheimer Exemplar ist von denkbar einfacher Ausführung.

Anmerkungen

  1. Zu Brettspielen allg. vgl. Renate Jaques, Art. „Brettspiel, Brettstein“, in: RDK 2 Sp. 1149–1167. Das älteste Brettspiel wurde als Reliquiar in der Mensa des Valentinsaltars der Aschaffenburger Stiftskirche aufgefunden, vgl. ebd. Sp. 1156.

Zitierhinweis:
DI 37, Rems-Murr-Kreis, Nr. 112 (), in: www.inschriften.net, urn:nbn:de:0238-di037h011k0011206.