Inschriftenkatalog: Rems-Murr-Kreis

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 37: Rems-Murr-Kreis (1994)

Nr. 40 Waiblingen, ev. Stadtkirche St. Michael 1463 (?)

Beschreibung

Meisterinschrift. An der Westseite der Chorbogenwand, oben links querrechteckiges weißes Schriftfeld mit aufgemalter zweizeiliger Inschrift. 1938 freigelegt, vermutlich restauriert.

Maße: H. ca. 30, B. ca. 100, Bu. ca. 12 cm.

Schriftart(en): Kapitalis.

  1. HANS · VON / LANDAV ·

Kommentar

Neuere Forschungen haben die komplizierte Baugeschichte der Michaelskirche und die Verwirrung um ihre Baumeister wenigstens in bezug auf Hans von Landau klären können1. Demnach hat Hans von Landau den Turm der Stiftskirche seiner Heimatstadt Landau in der Pfalz gleichsam noch einmal in Waiblingen an der Michaelskirche errichtet. Die Datierung des Baues auf 1459 bis 1463 scheint gesichert, die Meisterinschrift dürfte am Ende dieses Zeitraums angebracht worden sein. Eine ursprüngliche Ausführung in Kapitalis ist sehr unwahrscheinlich; offenbar wurde bei einer späteren Restaurierung der Name ganz neu gefaßt.

Anmerkungen

  1. Glässner, Grafenstadt 129, 169f. Neuerdings wieder zurückhaltender Herbst/Jenisch 119.

Nachweise

  1. Kdm Rems-Murr 1139.
  2. Glässner, Grafenstadt 169f.
  3. Ein halbes Jahrtausend 14 (Abb.).

Zitierhinweis:
DI 37, Rems-Murr-Kreis, Nr. 40 (Harald Drös, Gerhard Fritz), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di037h011k0004005.