Inschriftenkatalog: Stadt Pforzheim

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 57: Stadt Pforzheim (2003)

Nr. 70 Ev. Schloßkirche (Stiftskirche St. Michael) 1482

Beschreibung

Grabplatte des Johannes Besecka (Besigheim). Im Westbau des Langhauses, im südlichen Nebenraum an der Südwand; vor 1945 im nördlichen Teil des Westbaues. Hochrechteckige Platte aus rotem Sandstein mit Umschrift zwischen Linien; im Feld Kelch in Ritzzeichnung.

Maße: H. 176, B. 73, Bu. 6,5 cm.

Schriftart(en): Gotische Minuskel mit Versalien.

  1. A(n)no · d(omi)ni · / mcccclxxxii · xxj die Mensis Junij · Obijt · / d(omi)n(v)s Joh(ann)es · / besecka · vicari(vs) Jn hac eccl(es)ia · orate pro eo ·

Übersetzung:

Im Jahr des Herrn 1482 am 21. Tag des Monats Juni starb Herr Johannes Besecka, Vikar in dieser Kirche. Betet für ihn.

Kommentar

Der Verstorbene gehört zu der ersten Gruppe von Vikaren nach Gründung des Stifts im Jahre 1460. Er war Inhaber der Vikariatspfründe des Jakobs-Altars bis zu seinem Tode1.

Die Schrift ist einheitlich trotz wechselnder Buchstaben- und Wortabstände. Die Ecken der Platte sind freigelassen und mit einem Punkt auf der Zeilenmitte versehen.

Anmerkungen

  1. Fouquet, St. Michael in Pforzheim 1983, 162.

Nachweise

  1. Pflüger 1862, 149, 182 (mit Todesjahr 1485).
  2. KdmBadenIX/6, 145 nr. 7 – Trost, Schloßkirche 1962 nr. 43.

Zitierhinweis:
DI 57, Stadt Pforzheim, Nr. 70 (Anneliese Seeliger-Zeiss), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di057h015k0007001.