Inschriftenkatalog: Stadt Pforzheim

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 57: Stadt Pforzheim (2003)

Nr. 38 Ev. Schloßkirche (Stiftskirche St. Michael) 1. V. 15. Jh.

Beschreibung

Fragment einer Grabplatte eines Unbekannten. 1994 aufgefunden im Auffüllschutt an der Südseite der Kirche; Aufstellung im Lapidarium unter der Margarethen-Kapelle geplant. Ehemals Grabplatte aus rotem Sandstein mit Umschrift zwischen Linien. Erhalten die linke obere Ecke mit dem Beginn der Inschrift. Der erhaltene obere Abschnitt der linken Längsleiste ist unbeschriftet.

Maße: H. 45,5, B. 44, Bu. 6 cm.

Schriftart(en): Gotische Minuskel.

  1. · anno · [– – –]

Kommentar

Die Inschrift beginnt mit einer Zierform, einem Kreuz mit eingerollten Enden. Im Gegensatz zu dieser spielerischen Formgebung ist die tief eingehauene Schrift eher streng und regelmäßig, die Brechungen der Hasten exakt und scharfkantig. Die breite Form der Buchstaben und der Verzicht auf ein Versal-A weisen auf die ersten Jahrzehnte des 15. Jahrhunderts.

Nachweise

  1. Pforzheim, Staatl. Hochbauamt, Dokumentation der Fa. Kraus 1995, nr. 40.

Zitierhinweis:
DI 57, Stadt Pforzheim, Nr. 38 (Anneliese Seeliger-Zeiss), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di057h015k0003803.