Inschriftenkatalog: Stadt Osnabrück

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 26: Stadt Osnabrück (1988)

Nr. 318 Diözesanmuseum Mitte 17. Jh.

Beschreibung

Becher. Silber, vergoldet. Auf dem runden Fuß Rankenornamente, der Nodus ist mit Muscheln belegt. In die Wandung der Kuppa sind auf gegenüberliegenden Seiten die Figuren von Crispinus und Crispinianus eingraviert, die durch Namen zu beiden Seiten der Köpfe gekennzeichnet sind. Unterhalb des Becherrandes Pflanzenschmuck und Engelsköpfe im Flachrelief. Der Rand des Fußes weist die Münstersche Beschaumarke, einen Balkenschild, und als Meisterzeichen eine liegende Eichel auf.

Maße: H.: 21 cm; Dm.: 9,8 cm (Fuß und Kuppa); Bu.: 0,2 cm.

Schriftart(en): Humanistische Minuskel.

  1. S. Crispinus MartyrS. Crispinianus Martyr

Kommentar

Als Meister kommt laut Borchers1) Hermann Bremer in Betracht, der von 1634 bis 1666 nachweisbar ist, das Meisterzeichen läßt sich jedoch nicht sicher zuordnen. Der Becher wurde vom Klerus des Doms anläßlich des Festtages Crispin und Crispinian am 25. Oktober zum Umtrunk benutzt.

Anmerkungen

  1. Borchers, Domschatz, S. 128.

Nachweise

  1. Borchers, Goldschmiedearbeiten, S. 36, Abb. S. 37.
  2. Ders., Domschatz, S. 128, Abb. 190.

Zitierhinweis:
DI 26, Stadt Osnabrück, Nr. 318 (Sabine Wehking), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di026g003k0031803.