Inschriftenkatalog: Stadt Osnabrück

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 26: Stadt Osnabrück (1988)

Nr. 278 St. Johanniskirche 1629

Beschreibung

Meßgeschirr aus dem Besitz des Klosters Gertrudenberg. Silber, das Weinkännchen innen vergoldet. Die beiden bauchigen Kännchen haben einen abgetreppten Fuß und einen durch ein Scharnier befestigten, ebenfalls abgetreppten Deckel. Das leicht beschädigte Weinkännchen trägt an dem oberen Rand der Wandung zu beiden Seiten der Tülle die Inschrift (A), das Wasserkännchen die Inschrift (B). Auf den Deckeln beider Kännchen zu beiden Seiten der Tüllen die identischen Inschriften (C) und (D). Der Verwendungszweck der Gefäße ergibt sich aus den Initialen (E, F), die in die Tüllenspitzen der Deckel eingraviert sind. Die dazugehörige Platte ist oval, in dem vertieften Innern zwei von je einem Blattkranz umgebene, buckelartig hervorgehobene Medaillons mit Pflanzenornamentik, die den Meßkännchen Halt geben. Auf dem Rand der Platte in der Mitte der Langseite eine Inschrift (G).

Maße: Kännchen: H.: 14,5 cm; Dm.: (Kuppa und Fuß): 5,8 cm. Platte.: L.: 29,5 cm; B.: 17,5 cm. Bu.: 0,3 cm (A–D), 1 cm (E, F), 0,4 cm (G).

Schriftart(en): Kapitalis.

Sabine Wehking [1/3]

  1. A

    [S(ANKT)] GERTRAVTSa) BERCH

  2. B

    S(ANKT) GERTRVTS BERCH

  3. C

    AN(N)O D[OM(INI)] 1629

  4. D

    AN(N)O DOM(INI) 1629

  5. E

    V(INVM)

  6. F

    A(QVA)

  7. G

    S(ANKT) GERTRAVTSa) BERCH / A(NN)O DOM(INI) 1629

Textkritischer Apparat

  1. GERTRAVTS] GERTRAUS Borchers, Goldschmiedearbeiten.

Nachweise

  1. Borchers, Kirchenschatz, S. 143f.
  2. Ders., Goldschmiedearbeiten, S. 133, Abb. ebd.

Zitierhinweis:
DI 26, Stadt Osnabrück, Nr. 278 (Sabine Wehking), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di026g003k0027804.